Internationales Trainingslager in Tonbridge!

21.12.2016

Mit einer großen Reisegruppe reiste Crocodiles-Trainer Teja Ahlmeyer zum Jahresende zum internationalen Trainingscamp nach Tonbridge in der Nähe von London. Die 23-köpfige Gruppe war dabei in Tonbridge in einem alterwürdigen Internat untergebracht. Am Training haben große Mannschaften aus Japan, Russland und den USA teilgenommen. Außerdem waren Sportler aus Ungarn, Spanien, Frankreich, Norwegen, Griechenland, Rumänien, Australien und Italien dabei. Neben zwei Techniktrainings, geleitet durch die japanische Mannschaft und durch die britische Judo-Legende Neal Adams - Weltmeister, zweifacher Silbermedaillergewinner bei Olympischen Spielen und fünffacher Europameister - wurden zahlreiche Trainingskämpfe durchgeführt. Zum Abschluss der Maßnahme stand wie schon im Vorjahr ein Besuch in London auf dem Plan mit zahlreichen Eindrücken.


    





Grand Slam Tokyo!

08.12.2016

Am vergangenen Wochenende fand das wohl prestigeträchtigste Judo Turnier der Welt statt. Früher als sogenannter Kano-Cup nach dem Judobegründer Jigoro Kano benannt, wird das Weltturnier nun als wichtiges Grand Slam Turnier in der japanischen Supermetropole Tokyo ausgetragen. Mit am Start zwei Sportler aus der osnabrücker Kaderschmiede um die deutschen Farben und die Farben der Crocodiles zu vertreten. Mehr als ein kurzes „Hineinschnuppern“ blieb für die jungen Athleten auf diesem obersten Niveau jedoch nicht. Über eine kleine Sensation hätten sich zwar alle Beteiligten gefreut, mit den Kämpfen um die Medaillen hatten Martin Matijass in der Klasse bis 81 Kg und Lea Püschel in der Klasse bis 70 Kg jedoch letztlich nichts zu tun. Beide schieden nach einer Vorrundenniederlage gegen Gegner aus Korea und Slowenien aus, wobei Martin sich ein spannendes Match lieferte und nur denkbar knapp mit einer kleinen Bestrafung unterlag. Beide sammelten jedoch wertvolle Erfahrungen auf der großen internationalen Bühne und trainieren nun noch mit der Deutschen Nationalmannschaft im National Training Centre in Tokyo.

Insgesamt war das Turnier fest in japanischer Hand. 10 von 14 Goldmedaillen gingen an das Judomutterland, wobei die Japaner sogar acht Finalkämpfe unter sich ausmachten.


Internationales Turnier Harnes/FRA

05.12.2016

Beim international top besetzten und auf 10 Matten ausgetragenen französischen Sichtungsturnier in Harnes zeigt sich Jana Gussenberg bestens aufgelegt und siegt -48kg fünf mal im Boden und hebelt sich zur Goldmedaille. Ebenfalls auf dem Goldrang beendet Nikita Krieger nach vier Siegen in der Klasse -44kg das Turnier. Sarah Sachse erkämpft Platz 7 -52kg. Derweil ​konnte Philip Drexler in der U15 -38kg die Bronzemedaille gewinnen. Nach drei hervorragenden Siegen unterlag er im Halbfinale mit einer kleinen Wertung dem späteren französischen Turniersieger, trumpfte dann aber wieder voll auf und sicherte sich im kleinen Finale in einem packenden Kampf die begehrte Medaille.
Luca Ziehe gewann zwei Kämpfe mit schönen Ippons, unterlag dann knapp mit Bestrafung und schied damit in der Klasse -46kg aus.


Deutsche Pokalmeisterschaft!

27.11.2016

Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Frauen in Kirchberg bei Stuttgart erkämpft sich Jana Gussenberg den 1. Platz bis 48kg. Drei mühelose und vorzeitige Siege bringen Jana ins Finale wo sie gegen die erfahrene Lisanne Sturm aus Wiesbaden über die komplette Kampfzeit gewinnt. Bei ihrem ersten Start bei den Frauen qualifiziert sich die 16jährige amtierende Deutsche Meisterin der U18 direkt auch für die DM der Frauen im Januar in Duisburg.

Ebenfalls bereits für die DM qualifiziert:

Sarah Sachse -52kg
Martina Fritsch -70kg
Lea Püschel -70kg
Nadine Husemann -78kg
Clarissa Wermke (geb. Taube) +78kg
Niles Becker -60kg
Felix Stöckel -66kg
Christian Dill -73kg
Sebastian Bockholt -73kg
Yassin Grothaus -81kg
Martin Matijass -81kg

Damit werden die Crocodiles mit 6 Männern und
6 Frauen bei den Deutschen Meisterschaften
vertreten sein!






   


Bundessichtung der U17 und U20 erfolgreich!

17.11.2016

Traditionell finden im Herbst jeden Jahres die Bundessichtungsturniere der U17 und U20 für die Kaderbildung des nächsten Jahres statt. Die U17 trifft sich dazu in Holzwickede (Mädchen) und Herne (Jungs) und die U20 reist nach Mannheim um sich mit der nationalen Konkurrenz zu messen.
Gleich zwei Mal punkten konnte dabei Jana Gussenberg, die in der Klasse bis 48kg in beiden Altersklassen die Silbermedaille erkämpfen konnte. Bei beiden Turnieren kämpfte sie sich eindrucksvoll ins Finale und wurde nur dort jeweils knapp besiegt, war aber auch nach diesen Testläufen zuversichtlich für die Titelverteidigung bei den Deutschen Meisterschaften 2017. Auch Coach Teja Ahlmeyer war sehr zufrieden: „Wir wissen jetzt sehr genau woran wir noch arbeiten müssen bis Ende Februar“. Dazu haben die Sportler der Crocodiles bei Trainingscamps in England, Holland und Österreich auch noch ausreichend Gelegenheit bis zum ersten Saisonhöhepunkt.
Bei den Jungs schaffte es Falk Biedermann in der U17 sogar aufs oberste Treppchen. Er gewann die Klasse bis 55kg souverän mit sehr guten Siegen und ließ die nationale Konkurrenz hinter sich. Sorgenvolle Blicke bekam hingegen Mitfavorit Christian Dill bei der U20 in Mannheim, der im zweiten Kampf mit einer Knieverletzung die Segel streichen musste, hoffentlich aber bereits zu den Deutschen Meisterschaften der Männer Ende Januar wieder aufs (weiche) Wettkampfparkett zurück kehren kann.


Crocodiles im Judo-Mutterland

21.10.2016

In diesem Jahr nutzten die Judo Crocodiles die Herbstferien für eine ganz besondere zweiwöchige Trainingsreise nach Japan. In der pulsierenden Metropole Tokyo besuchte die 8köpfige Reisegruppe um Crocodiles-Trainer Teja Ahlmeyer jeden Tag eine andere Trainingsstätte, absolvierte etliche Randoris und besuchte Sehenswürdigkeiten in Japans Hauptstadt.
Besonders interessant waren dabei neben den vielfältigen kulturellen Eindrücken die unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten: "Wir haben wirklich alles gesehen und mitgemacht." Training in einem japanischen Club, in der Highschool, in einer University, bei einem Profi-Team und sogar im Kodokan, dem Weltjudozentrum stand auf dem Trainingsplan der ambitionierten Gruppe.

Nach der Landung und dem Checkin in unserem sehr kleinen, stylischen und extrem zentralen Hotel am Sonntag stand zur Aklimatisierung und zur Überwindung der Zeitverschiebung erst mal ein Läufchen auf dem Programm. Der Montag war dann ein nationaler Feiertag - treffenderweise der Tag des Sports, an dem die olympischen Spiele 1964 eröffnet worden waren - den wir zur Erkundung der Stadt nutzten. Dankbar waren wir für viele Insiderinformationen durch Sensai Yamaguchi, der uns persönlich Edo Castle, Nippon Budokan, zwei Schreine und die Aussichtsplattform des Rathauses zeigte.
Dienstag startete dann das erste Judotraining im Club Matsumae Judo Juku, dem Club des Präsidenten und Gründers der Tokai Universität und früheren IJF Präsidenten Shigeyoshi Matsumae, mit unserem Freund Takahide Haraguchi.
Am Mittwoch führte uns Co-Trainerin Elisabeth Greve ins Dojo der Profi-Mannschaft von Komatsu. Dort hatte sie selbst 2009 für ein Jahr gelebt und trainiert. Alle 12 Mitglieder des Teams sind in der japanischen Nationalmannschaft. Dort standen zwei 2,5stündige harte Trainingseinheiten unter der Leitung von Olympiasieger und Komatsu Cheftrainer Sensai Matsuoka auf dem Programm, an dem auch Gäste vom Militär, einer weiteren Profimannschaft und Studenten von zwei Universitäten in Form eines kleinen Trainingscamps teilnahmen.
Nach dieser harten Bewährungsprobe erhielten wir am Donnerstag zunächst einen Vortrag über den Gründer der Tokai-Universität, bevor dann wieder ein dreistündiges Training im Club Matsumae durchgeführt wurde. Morgens führte der tägliche Frühsport die Reisegruppe zum imposanten Meijischrein.
Am Freitag durften unsere Mädels und kleinen Jungen mit dem Komatsu-Team im Kodokan beim Randoritraining der Nationalmannschaft mitmachen. Allein der Kodokan mit seiner strengen Etikette und seiner wichtigen Geschichte war dabei ein Erlebnis für sich. Vor der anstrengenden Einheit stand jedoch noch etwas Vergnügen mit Achterbahn fahren am Tokyo Dome auf dem Programm. Nach dem Training waren Elisabeth und Teja vom Team Komatsu zum Essen eingeladen. Unter den fünf Trainern waren dabei auch Olympiasieger Matsuoka und Doppelolympiasiegerin und jetzige Trainerin Tanimoto. Ein sehr freudiger und sehr interessanter Abend mit neuen Freunden!

Das erste Training in der Takanawadai Highschool, die ebenfalls zum "Education-System" der Tokai Universität gehört, stand am Samstag auf dem Programm. Geleitet wurde das dreistündige Training der starken U18-Mannschaft vom WM-Dritten bis 66kg in Rio 2013 Sensai Fukuoka, der extra weitere Schüler anderer Highschools eingeladen hatte.

An unserem trainingsfreien Sonntag haben die Hartgesottenen der kleinen Reisegruppe die Zeit für eine extra Belastung genutzt! Während ein Teil sich im Hotel für den nächsten harten Trainingstag ausgeruht hat, sind Dominik, Christian und Teja mit dem Zug zum sportlichen Wandern ins bergige Hinterland gefahren. Mt. Ougyama und Mt. Momokurasan galt es zu besteigen. Die Strecke war 13,5 km lang und der Weg auf beide Gipfel (1138 m und 1003 m) war sehr sehr anspruchsvoll und überaus steil. Muskelkater vorprogrammiert - die angegeben 6 Stunden wurden mit vier Stunden zehn Minuten knapp unterboten ;) Nicht alle waren dabei so glücklich wie der Reiseleiter ;)

Der Montag hatte es dann wieder in sich: 2,5 Stunden anspruchsvollsten Training beim Team Komatsu am Morgen und dann noch mal etliche Randoris in der dreistündigen Einheit in der Highschool am Nachmittag. Die Einheit stellte dazu noch eine weitere Belastungsprobe dar: Kendo kannten bislang alle nur aus dem Fernsehen - wie unglaublich laut das parallel stattfindende Training des traditionellen japanischen Schwertkampfes abläuft, hätte sich niemand träumen lassen.
Ein weiterer Höhepunkt war das Training am Dienstag im wunderschönen und neuen Dojo der Teikyo Universität. Männer und Frauen trainierten getrennt mit unterschiedlichen Programmen, die hochintensive Wettkampfvorbereitung für die alljapanischen Universitätswettkämpfe hat unsere Sportler jedoch ordentlich ins Schwitzen gebracht! Am Mittwoch gab es noch mal das Abschlusstraining in der Highschool, bevor Donnerstag nach einem längeren Lauf noch ein botanischer Garten mit großem Park besucht und dann die lange Heimreise angetreten wurde. Nach der Ankunft am Freitag in Osnabrück waren alle glücklich und froh und bis auf kleine Blessuren unverletzt. Alle waren sich einig: Das war eine starke Reise, mit super vielen Eindrücken, tollen Erfahrungen, einer hoch interessanten Kultur, einer aufregenden Metropole, dem besten Essen der Welt, richtig hartem Training, viel Spaß und einem super Team! "Für die Sportler war das ein großartiges Trainingslager, für mich eine zweiwöchige Fortbildung mit vielen neuen Erkenntnissen fürs Heimtraining, vertieften Beziehungen und neuen Freunden! Wir werden die Einladungen der Japaner ganz sicher wieder wahrnehmen!" resümiert Crocodiles-Chef und Reiseleiter Teja Ahlmeyer. Ein ganz besonderer Dank gilt dabei nochmals Sensai Teruyoshi Yamaguchi und Atsuko Nakamuro, die uns sehr geholfen und unterstützt haben.

Die Gruppe: Jana Gussenberg, Nikita Krieger, Sarah Sachse, Falk Biedermann, Dominik Drexler, Christian Dill, Elisabeth Greve und Teja Ahlmeyer.


Edo Castle v.l.n.r.: Teruyoshi Yamaguchi, Sarah Sachse, Falk Biedermann, Teja Ahlmeyer, Elisabeth Greve, Christian Dill, Dominik Drexler, Nikita Krieger, Jana Gussenberg

    
Judogeburtsort


Warm Up beim Team Komatsu

    
Gruppenbild mit Team Komatsu


Vortrag von Prof. Hashimoto (links) über Dr. Matsumae

    
Christian in Randori mit Takahide Haraguchi

    
Jana Gussenberg beim Training


Nikita Krieger beim Training

    
Gruppenbild im Kodokan nur Crocodiles


Gruppenbild im Kodokan mit Team Komatsu vor dem Bild von Judobegründer Jigoro Kano

    
Dominik und Christian beim Hiken

    
Christian, Teja und Dominik auf dem Gipfel


Takahide mit Crocodiles T-Shirt

    
Dojo der Teikyo Universiät


Gruppenbild in der Teikyo Universität


Erschöpfte Judoka schlafen nach dem Training in der U-Bahn


Spaß nach dem Training

Crocodiles auch auf Nordebene erfolgreich!

04.10.2016

Zwei mal Silber und zwei Mal Bronze gab es für die Jungen U15 der Judo Crocodiles Osnabrück bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bremen. Die "Norddeutsche" ist die höchste Meisterschaft dieser Altersklasse.
In seinem ersten U15 Jahr kämpfte sich Thore Meyer souverän ins Finale der Klasse bis 34Kg vor. Dort fand er gegen seinen unkonventionell kämpfenden Kontrahenten kein Mittel und verlor mit Strafen. Ebenfalls sehr souverän, mit eindrucksvollen Würfen, bestritt auch Philip Drexler seinen Weg bis ins Finale der Klasse bis 37kg. Dort kostet ihn eine Unachtsamkeit den ganz großen Wurf und anvisierten Titel. Eine unglückliche Auftaktniederlage musste auch Luca Ziehe bis 40kg hinnehmen, zeigte sich dann aber wieder Kampf- und nervenstark und sicherte sich den Bronzeplatz auf dem Podest. Ebenfalls mit Bronze dekoriert in seinem ersten Jahr in der U15 wurde Finn-Luca Reddig in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 43kg. Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch Platz 7 von Alex Ster in der Klasse bis 50kg.


Fünf Medaillen in Warschau!

28.09.2016

Bei den 18. Warsaw Judo Open in der polnischen Hauptstadt konnten die Crocodiles Osnabrück zwei Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpfen. Bei dem europäischen Großturnier gingen auf 10 Kampfflächen Athleten aus BRA, USA, FRA, RUS, GEO, CZE, LAT, BEL, NED, UKR, GER, GBR, SVK, AUT und natürlich POL an den Start.
Jana Gussenberg konnte gleich zwei Mal triumphieren und sowohl in der Altersklasse U17 und U20 an zwei Tagen die Goldmedaille der Gewichtsklasse bis 48kg gewinnen. Falk Biedermann erkämpfte sich in der U17 und U20 jeweils Bronze bis 55kg. Philip Drexler kämpfte in der U15 ein überragendes Turnier und wurde nur im Finale der Klasse bis 37kg denkbar knapp geschlagen und mit Silber dekoriert. Pia Ziehe erreichte zudem Platz 5 in der U20 bis 48kg.

Die 16köpfige Delegation um Crocodiles Chef Teja Ahlmeyer blieb zudem noch zwei Tage zum internationalen Trainingscamp um sich mit rund 500 Judoka noch in Trainingskämpfen zu messen.





Viele neue Bezirksmeister in der U10 und U12!

21.09.2016

Bei den diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften der U10 und U12 in Nordhorn konnte der Nachwuchs der Judo Crocodiles Osnabrück erneut auf ganzer Linie überzeugen. Kampfstark und technisch vielseitig präsentierten sich die Schützlinge von Teja Ahlmeyer und Andrea Goslar und landeten ausnahmslos auf den vorderen Plätzen. In der U10 sicherten sich den Titel: Pia Lafleur, Lilian Bücker, Leonie Ellinger, Mika Doll, Timur Ruppel, Leon Young, Jarne Stelzer, Till Götz und Alexander Christov. Silber gewannen Emanuel Schäfer, Karim Chenine (beide unterlagen nur gegen ihre Vereinskameraden), Lea Marie Münder und Amir Kaciev. Bronze erkämpfte sich zudem Justus Wendt. In der Altersklasse U12 konnten sich Vincent Bücker, Leon Mercurio, Rayane Chenine, Thorge Klöcker und Kaloyan Christov die Goldmedaille sichern. Den Silberrang erreichten Johannes Mohr (unterlag nur im vereinsinternen Duell), Maximilian Schilke und Jonas Ben Kunis, sowie Bronze für Thilo Meyer. Herzlichen Glückwunsch!





Gold, Silber und Bronze bei der Landesmeisterschaft U15!

21.09.2016

In Nienhagen bei Celle wurden die Landesmeisterschaften der U15 ausgetragen. Die Crocodiles konnten 2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze mit nach Hause nehmen.
Bodenspezialist Luca Ziehe zeigte sich in der Klasse bis 40kg mehr als souverän und gewann überlegen den Titel. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage konnte Youngster Finn-Luka Reddig bis 43kg vier schöne Siege verbuchen bevor ihm im Finale die deutliche Revanche und ebenfalls der Titelgewinn gelang.
Thore Meyer zeigte schöne Ippons und wurde erst im Finale bis 34kg gestoppt. „Finni“ und Thore sind beide erst im ersten Jahr in dieser Altersklasse und konnten sich bereits sehr schön durchsetzen.
Für eine kleine Überraschung sorgte Titel-Favorit Philip Drexler der nach einer Halbfinalniederlage nur den Bronzerang belegte aber dennoch sicher die Qualifikation zur nächsten Wettkampfebene erreichte. Nach vier Blitzsiegen und einer Niederlage belegte auch Alex Ster Platz 3 bis 50kg. Alle haben sich damit für die norddeutsche Meisterschaft qualifiziert wo auch Lara-Joy Galuschka als 5. bis 40kg dazu stößt.

v. l. n. r.:Thore Meyer (vorne), Maurice Käufler, Luca Ziehe, Teja Ahlmeyer, Finn-Luca Reddig, Philip Drexler, Alex Ster



Crocodiles haben Kreismeisterschaft fest im Griff!

03.09.2016

Bei den Kreismeisterschaften der U10 und U12 in Georgsmarienhütte führte kein Weg vorbei an den Nachwuchskämpfern der Crocodiles Osnabrück. Mit 29 Teilnehmern stellte das Osnabrücker Leistungszentrum nicht nur mit Abstand die meisten Kämpfer sondern holte auch die meisten Medaillen. Sehr zufrieden waren Landestrainerin Andrea Goslar und Crocodiles-Chef Teja Ahlmeyer mit dem Abschneiden der "Minis". Dabei gab es die spannendsten und hart umkämpften Duelle hauptsächlich vereinsintern. Die Bilanz kann sich sehen lassen. Lediglich drei Crocodiles-Kämpfer verloren jeweils einen Kampf gegen einen Sportler eines anderen Vereins.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

U10:

Gold:
Lilian Bücker
Lea-Marie Münder
Leonie Ellinger
Mika Doll
Karim Chenine
Deniz Yazar
Leon Young
Justus Wendt
Jarne Stelzer
Amir Kaciev

Silber:
Pia Lafleur
Emanuel Schäfer
Till Götz
Leon Grimm
Timur Ruppel

Bronze:
Elena Schwarz
Enno Mäule
Elias Kuschokle
Maximilian Hilmes

       U12:

          Gold:
        Jonas Ben Kunis
        Vincent Bücker
        Rayane Chenine
        Thilo Meyer
        Thorge Klöcker
        Maximilian Schilke





          Silber:
        Johannes Mohr
        Nikita Ivashkou










         





Landessichtungsturnier U12 - Crocodiles siegen mit deutlichem Abstand!

21.08.2016

Beim Landessichtungsturnier der U12 in Braunschweig konnten sich 12 von 13 Startern einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen und damit mit grossem Vorsprung den Mannschaftspokal vor dem Braunschweiger JC und dem Judoteam Hannover gewinnen. Lediglich in der stärksten Gewichtsklasse -37kg belegte Johannes Mohr den 7. Platz. In der gleichen Gewichtsklasse belegte Rayane Chenine nach sieben Kämpfen den Silberrang.

Die weiteren Platzierungen:

1. Platz Lilian Bücker -24kg             
1. Platz Vincent Bücker -28kg
1. Platz Maximilian Schielke -32kg
1. Platz Thorge Klöcker -40kg
1. Platz Kaloyan Christov -44kg
2. Platz Leonie Ellinger -44kg
2. Platz Leon Grimm -30kg
2. Platz Rayane Chenine -37kg
2. Platz Thilo Meyer -34kg
3. Platz Karim Chenine -28kg
3. Platz Alexander Christov -30kg
3. Platz Lea-Marie Münder -37kg
7. Platz Johannes Mohr -37kg













Crocodiles sind Meister in der Regionalliga!

20.06.2016

Nach dem 2. Platz im Vorjahr freut sich die Männermannschaft der Judo Crocodiles Osnabrück in diesem Jahr über den Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga Nord. Die Crocodiles konnten in dieser Saison alle Teams aus der Nordstaffel souverän besiegen und belegten in der Abschlusstabelle mit viel Abstand Platz eins. In einem neuen Modus wurde der Meister in diesem Jahr zum ersten mal jedoch nach Abschluss der Vorrunde an einem Abschlusskampftag gekrönt, an dem sich die vier erstplatzierten Mannschaften erneut trafen. Da die zuvor gewonnenen Punkte und die Punkte der Finalrunde der besten Vier zusammen gezählt wurden, konnten die Crocodiles mit einem guten Polster als Favorit in Lüneburg beim „Final Four“ antreten. Dies war auch notwendig, da Trainer Teja Ahlmeyer mit einem einsatzgeschwächten Team anreiste und auf gleich fünf wichtige Stammkämpfer aufgrund von Krankheit und Prüfungen verzichten musste.
Doch obwohl die Gewichtsklassen bis 60kg und bis 100kg nicht besetzt waren, startete das Team souverän gegen die zuvor viertplatzierte Judogemeinschaft Sachsenwald mit einem eindeutigen 5:2. Hier waren es Henrik Schreiber (-90kg) und Christian Dill (-73kg), die eindrucksvoll die Gebrüder Falk ausschalteten, der etatmäßige 81kg-Kämpfer Yassin Grothaus der ins 100kg-Limit aufgerückt war, Frederik Schreiber (-81kg) und Albert-Jan Greidanus (+100kg), die für die (Glanz-)Punkte auf Osnabrücker Seite sorgten.
Auch gegen die Hamburger Mannschaft vom TH Eilbeck ließen die Hasestädter nichts anbrennen und siegten souverän mit 6:1, wobei nur die nichtbesetzte Klasse bis 60kg an die Eilbecker ging. Yassin Grothaus (-90kg), Henrik Schreiber (-100kg), Frederik Schreiber (-81kg), Sebastian Bockholt (-73kg), Christopher Bockholt (-66kg) und Albert-Jan Greidanus (+100kg) zeigten Klasse und gewannen ihre Kämpfe.
In der letzten Begegnung hieß der Gegner der bis dato Tabellenzweite Budokan Lübeck. Die Lübecker hatten ihre erste Begegnung gegen TH Eilbeck mit 4:3 verloren, obgleich die Lübecker für die Finalrunde noch mal kräftig aufgerüstet und all Ihre Bundesliga-Gastkämpfer aus Leverkusen und Hannover zu Hilfe geholt hatten. - Im Judo darf ein Sportler derzeit noch für zwei Mannschaften kämpfen, wobei er für eine der beiden Mannschaften als Gastkämpfer nur zwei Kämpfe absolvieren darf. So haben sich die Lübecker einige Athleten von anderen Bundesligavereinen "geborgt“, damit sie in der Finalrunde noch zwei Kämpfe bestreiten können. Dieses Doppelstartrecht wird allerdings im kommenden Jahr abgeschafft. Leider ging die Begegnung denkbar knapp mit 3:2 an die Lübecker, jedoch war durch die Niederlage der Lübecker und die hohen Siege der Crocos schon zuvor klar, dass den Crocodiles die Meisterschaft rein rechnerisch nicht mehr zu nehmen war.
Zum Auftakt siegte Henrik Schreiber (-90kg) mit einem sehenswerten Ippon gegen Stephan Claasen. Die Gewichtsklasse bis 60kg konnte von beiden Teams nicht besetzt werden und endete damit unentschieden, bevor Yassin Grothaus (-100kg) mit einem Blitzsieg nach nur wenigen Sekunden gegen Jan Weber aus Hannover zum 2:0 punktete. In einem spannenden Duell bis 81kg gegen den früheren DM-Dritten der Junioren, Warnemünde, setzte der 17jährige Youngster Frederik Schreiber zwar alle Akzente im Kampf, musste sich aber dennoch durch eine Kontertechnik geschlagen geben. Im wichtigen Kampf der Klasse bis 73kg erreichte Sebastian Bockholt gegen Nationalkaderathlet Thomas Gubert (in der 1. Bundesliga aktiv für Potsdam) aus Hannover ein beachtliches Unentschieden bevor sein Bruder Christopher Bockholt bis 66kg gegen den früheren Deutschen Meister Kalala Ngoy (in der 1. Bundesliga aktiv für Bottrop), ebenfalls aus Hannover, nach sehr gutem Kampf verlor und den Lübeckern den Ausgleich zum 2:2 ermöglichte. Im letzten und entscheidenden Kampf lieferte Sebastian Wendt in der Klasse über 100kg eine hervorragenden Leistung gegen Dennis Gutsche aus Leverkusen (derzeit Tabellenführer in der 2. Bundesliga) ab, geriet jedoch in eine Würgetechnik und musste aufgeben.

Das Team freute sich nach einer überragenden Saison über die gewonnene Meisterschaft und ist dem Vorhaben 2. Liga 2017 nun wieder ein ganzes Stück näher gekommen.





Bezirksmannschaftsmeisterschaf​ten U10 und U12

30.05.2016

In Visbek bei den diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U10 und U12 zeigten sich die Jungkrokodile aus Osnabrück bestens aufgelegt.

Das Team der männlichen U12 sicherte sich sehr souverän den Titel und siegte mit 7:0, 4:2, 7:0 und im Finale 5:2 deutlich. Die Kämpfer überzeugten durch schönes Judo und viel Teamgeist.
Das Meisterteam: Vincent Bücker, Leon Grimm, Nikita Ivashkov, Gianluca Dentice, Rayane Chenine, Thilo Meyer, Johannes Mohr, Thorge Klöcker, Jan Hillig und Nick Schessler.

Die Mädchen U12 traten krankheitsbedingt nur zu fünft an, waren dadurch direkt immer einen Zähler im Rückstand, sicherten sich aber nach vier Begegnungen einen sehr guten zweiten Platz. Lediglich gegen Ausrichter Visbek verloren die Mädchen ein knappes Duell in letzter Sekunde als beim letzten Kampf beim Zwischenstand von 3:2 (21:20) die Yukoführung von Stina Mohaupt zum Gesamtsieg gereicht hätte, sie aber in buchstäblich letzter Sekunde in einen Festhaltegriff ihrer deutlich schwereren Kontrahentin geriet.
Das Team: Lilian Bücker, Carolin Kulgemeyer, Lea-Marie Münder, Eva Hangyi und Stina Mohaupt.

Gleich sechs Mal mussten die Minis der U10 antreten und wurden nach tollem kämpferischem Einsatz in einem starken Teilnehmerfeld mit Silber dekoriert. Lediglich gegen die Jungs von SW Oldenburg war diesmal kein Kraut gewachsen. Eine tolle Leistung zeigte die Mixed U10 Mannschaft bestehend aus: Mika Doll, Lilian Bücker, Elias Kuscholke, Timur Ruppel, Karim Chenine, Leon Xijao Young, Justus Wendt, Leonard Giabbiconi, Till Götz und Leonie Ellinger!


    





Crocodiles U16 Landessieger!

30.05.2016

Beim diesjährigen Landesentscheid zum Deutschen Jugendpokal der U16 Mannschaften in Frankfurt am Main konnten sich die Jungs der Crocodiles Osnabrück klar durchsetzen. Dabei konnte das Team um Trainer Teja Ahlmeyer eine Gewichtsklasse nicht besetzen, die Teams aus Holle jedoch mit 3:2, Nordhorn mit 3:2 und Sulingen mit 4:1 besiegen.
Das Siegerteam: Alex Ster, Steffen Kleemann, Dimitri Smyatkin, Dominik Drexler und Theodor Rupp.





Bundessichtung U16 in Erfurt

23.04.2016

Nach Gold in Berlin und Silber in Duisburg kann Philip Drexler auch beim dritten Bundessichtungsturnier des Jahres punkten und gewinnt Bronze in Erfurt und schneidet, wie schon in Duisburg, als bester Deutscher seiner Gewichtsklasse ab. Nach einer Auftaktniederlage gegen den späteren Sieger aus Ungarn, der im Finale auch den Turniersieger aus Duisburg bezwingen konnte, kämpfte Philip sich mit vier vorzeitigen Siegen souverän durch die Trostrunde der 37kg-Klasse und freute sich über Bronze.
Einen guten Start erwischte auch Dominik Drexler bis 66kg. Nach gerade erst überwundener Grippe siegte er drei mal sehenswert, bevor ihn eine Unachtsamkeit die Finalteilnahme kostete. Im Kampf um Bronze war er "nicht voll da" und musste hier eine "Blitzniederlage" gegen einen ungarischen Kämpfer hinnehmen.
Sehr gut aufgelegt zeigte sich auch Pia Ziehe in der Klasse bis 48kg. Zwei schöne Siege durch Wurftechniken brachten sie ins Polofinale wo sie leider das Nachsehen hatte. In der Trostrunde konnte sie sich erneut zwei Mal gegen starke Gegnerinnen behaupten bevor sie im Kampf um Bronze nach einem sehr guten Kampf erst in der buchstäblichen letzten Kampfsekunde die entscheidende Wertung gegen sich verbuchen musste und sich trotzdem über einen guten 5. Platz freute.


Traumstart in die Regionalligasaison 2016!

16.04.2016

Mit drei Siegen startet das Regionalliga Team der Crocodiles in die neue Saison. Dabei waren die Sorgenfalten im Gesicht der Verantwortlichen nach dem Wiegen noch groß. Insbesondere der Gastgeber aus Hamburg, aber auch das Team aus Lübeck boten einen Kader gespickt mit Kämpfern die sonst regelmäßig in der ersten Liga auf die Matte gehen.
Umso größer war die Erleichterung nach dem Erstrundensieg gegen Eilbeck (5:2), bei dem Christopher Bockholt, Christian Dill, Frederik Schreiber, Yassin Grothaus und Michel Nijenhuis für Osnabrück punkteten.
In der zweiten Runde ging es gegen Lübeck. Die Norddeutschen sind das einzige Team, welches in den bisherigen drei Jahren Regionalliga noch nicht bezwungen werden konnte. Es galt daher ein Prestige-Duell zu gewinnen. Entsprechend war unser Team fast ein wenig enttäuscht nach Bekanntwerden der Lübecker Aufstellung. Man verzichtete beim Gegner in mehreren Gewichtsklassen auf Topathleten, um diese für andere Begegnungen aufzusparen (Doppelstarter dürfen nur 2 Kämpfe für den zweiten Verein machen). Ein entsprechender Durchmarsch (7:0) der Crocodiles folgte. Es siegten: Felix Edling, Felix Stöckel, Sebastian Bockholt, Hannes Freund, Yassin Grothaus, Yorrik Wouwenaar und Michel Nijenhuis.
Im letzten Kampf ging es dann noch gegen das Team aus Tarp. Letztes Jahr haben die Osnabrücker hier noch denkbar knapp mit 4:3 gewonnen. Dieses Mal musste nicht so lange gezittert werden. Unser Team siegte souverän mit 6:1. Die Punkte holten Felix Edling, Alexej Grigoryev, Christian Dill, Frederik Schreiber, Hannes Freund und Sebastian Wendt.
Das Team bedankt sich bei allen Unterstützern für's Daumen drücken und auch bei den anderen Teams für sportlich faire und auch schöne Kämpfe.


European Cup Teplice

16.04.2016

Jana Gussenberg gewinnt Silber beim European Cup U18 im tschechischen Teplice und macht damit nach Gold in Antalya und Bronze in Tver den Medaillensatz komplett und sammelt die nächsten Weltranglistenpunkte. Nach vier Siegen musste sie sich im Finale der Klasse -48kg lediglich der amtierenden Weltmeisterin Daira Bilodid aus der Ukraine nach gutem Kampf geschlagen geben.
Sarah Sachse konnte zwei Siege verbuchen bevor sie der späteren Turniersiegerin unterlag.
Falk Biedermann konnte sich nicht durchsetzen.


DJB Sichtungsturnier U16 in Duisburg

09.04.2016

Beim 18. Sparda-Cup U16 in Duisburg, der als offizielles Sichtungsturnier des DJB gilt, konnten Philip und Dominik Drexler unter den Augen des Bundestrainers die einzigen beiden Medaillen für Niedersachsen erkämpfen. Dabei überzeugten die beiden Sportler der Judo Crocodiles vorallem durch schöne Techniken.
Nach drei gut heraus gearbeiteten Siegen, unter anderem erneut gegen Dauerrivalen Viktor Wandkte aus Lübeck und Pit Schriever aus Hamburg, konnte Philip erst im Finale der Klasse -37kg vom Niederländer Yuuri Martin gestoppt werden.
Auch Dominik unterlag lediglich im Halbfinale einem starken Slovenen nachdem er zuvor mit drei vorzeitigen Siegen seine gute Form unter Beweis gestellt hatte. Auch im Kampf um Bronze ließ er nichts anbrennen und siegte mit Ippon und schneidet damit als bester Deutscher in der Klasse -66kg ab.
Herzlichen Glückwunsch!


In Russland Medaille und neue Freunde gewonnen!

06.04.2016

"Es war eine tolle Reise und wertvolle Erfahrung!" Darüber war sich die fünfköpfige Reisegruppe um Crocodiles-Trainer Teja Ahlmeyer einig. Am vergangenen Donnerstag war er passend zum 25jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Osnabrück und der russischen Stadt Twer mit drei jugendlichen Sportlern und dem aus Twer stammenden Judoka und Osnabrücker Student Alexey Grigoryev in die Stadt an der Wolga gereist. Anlass dazu war zunächst der dort ausgetragene Europacup für Sportler U18 mit anschließendem Trainingscamp zu dem Nationaltrainer Abdurrachman Bazarov eingeladen hatte.
Die erste Etappe führte die Osnabrücker nach Moskau, wo Gelegenheit war den Roten Platz und den Kremel zu erkunden. Von da hatte die Stadt Twer den Transfer in die rund 170 km nordwestlich gelegene Judohochburg und den Turnierort organisiert.

Nach ihren "Goldgriffen" bei der Deutschen Meisterschaft und dem Europacup in Antalya war es auch hier Jana Gussenberg die sich einen Podiumsplatz erkämpfen konnte. In der Klasse bis 48 Kg konnte sie nach einer Niederlage gegen die spätere Siegerin aus Russland alle weiteren Kämpfe für sich entscheiden und sich so als einzige Westeuropäerin über den Gewinn der Bronzemedaille und weitere Weltranglistenpunkte freuen. Die beiden anderen Crocodiles Sportler Falk Biedermann und Sarah Sachse konnten sich gegen die osteuropäische Konkurrenz aus Russland, Kazachstan, Armenien, Serbien, Estland, Lettland, Litauen, Kirgisistan, Tajikistan, Turkmenistan, Weißrussland, Uzbekistan etc. leider nicht durchsetzen. Alle drei hatten aber ausreichend Gelegenheit sich am Montag und Dienstag in vier sehr anstrengenden Randorieinheiten beim Trainingscamp mit rund 450 Teilnehmern mit dem osteuropäischen Kampfstil auseinander zu setzen und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Sowohl Turnier als auch Trainingscamp waren sehr gut organisiert.

Der Sonntag bot Gelegenheit zum Ausgleich nach dem Turnier das historische Twer zu besichtigen und eine Trampolin- und Freestylesprunganlage zu besuchen und zu zeigen dass Judoka vielseitig talentiert sind.
Von der Judoföderation Twer sind wir sehr herzlich und gastfreundlich empfangen worden und konnten viele Kontakte knüpfen. Im Rahmen der Städtepartnerschaft hat unser Übersetzer und Kontaktmann Alexey Grogoryev bei einem offiziellen Empfang im Rathaus in einer Präsentation die beiden Judostandorte Osnabrück und Twer vorgestellt und erläutert wie wir die Städtepartnerschaft und Kooperation auch zukünftig mit regelmäßigen Austauschen und gemeinsamen Maßnahmen sportlich beleben und ausbauen wollen.

Wir danken der Judo Föderation Twer, der Stadt Twer, dem Städtepartnerschaftsbüro Osnabrück, dem Kreisjudofachverband, dem Niedersächsischen Judoverband und der Sparkasse Osnabrück bei der Hilfe und Umsetzung dieser gelungenen Reise.


    








Thüringen-Pokal

19.03.2016

Beim internationalen Thüringen-Pokal in Bad Blankenburg, dem ersten EM-Qualifikationsturnier des DJB, triumphierte Sarah Sachse mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Klasse -52Kg der U18. Teilnehmer aus Japan, Brasilien, Kanada, Kazachstan, Frankreich und vielen weiteren Nationen machen den Thüringen-Pokal zu einem der stärksten Turniere dieser Altersklasse.
Nach einem souveränen Auftaktsieg gegen NED unterlag Sarah nach starkem Kampf gegen die spätere Zweite Ballhaus, meisterte die Trostrunde jedoch mit Bravour und siegte jeweils vorzeitig gegen GBR, BRA, GBR und CAN und freute sich über Bronze.
Vorjahresdritte und amtierende Deutsche Meisterin Jana Gussenberg konnte krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen.





Bundesranglistenturnier der Männer und Frauen

12.03.2016

Beim ersten Bundesranglistenturnier des Jahres in Bottrop konnten Nils Becker bis 60kg und Clarissa Taube +78kg die Goldmedaille gewinnen. Martina Fritsch wurde Dritte bis 70kg und Sebastian Bockholt belegte bis 73kg Platz 5.


Philip Drexler gewinnt Bundessichtung in Berlin!

12.03.2016

Beim ersten Bundessichtungsturnier der U15 in Berlin, dem Mondeo-Cup 2016, konnte sich Philip Drexler in der Gewichtsklasse bis 37kg hervorragend in Szene setzen und die Goldmedaille gewinnen. Dabei traf er im Auftaktkampf auf Dauerrivalen Viktor Wandtke, konnte ihn aber wie bereits im Finale des internationalen Crocodiles Cup Anfang Februar mit einem sehenswerten Wurf bezwingen. Vier weitere zum Teil hart umkämpfte Siege brachten ihm unter den Augen des U18-Bundestrainers, der lobende Worte für Philips Leistung fand, die Goldmedaille.
Mit drei Siegen und zwei Niederlagen beendete Finn-Luca Reddig das Turnier mit einem guten 7. Platz als jüngster Kämpfer der Klasse bis 40kg. Luca Ziehe schied nach zwei Siegen und zwei Niederlagen aus dem Wettbewerb bis 37kg aus.





Jana Gussenberg siegt in Antalya

08.03.2016

Mit zwei Kämpferinnen und einem Kämpfer waren die Judo Crocodiles beim European Cup der U18 in Antalya vertreten.
Jana Gussenberg konnte sich in der türkischen Stadt am Mittelmeer am besten in Szene setzen und errang eine Platzierung auf dem Podest. Für Jana Gussenberg hätte es in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm kaum besser laufen können: vier Kämpfe, vier vorzeitige Siege – und bei keinem ihrer Duelle stand sie mehr als zwei Minuten auf der Matte. Einem mühelosen Aufaktsieg gegen Beyza Cetinkoz aus der Türkei (Ippon nach 25 Sekunden) folgte das mit Spannung erwartete Duell gegen die Favoritin Tugce Beder. Die Türkin hatte im letzten Jahr neben zwei Podestplatzierungen bei European Cups mit Platzierungen bei den internationalen Höhepunkten – Europäische Olympische Jugendspiele (EYOF) (5. Platz) und Weltmeisterschaften (3. Platz) auf sich aufmerksam gemacht. In Jana fand sie am vergangenen Wochenende ihre Meisterin. Ebenso wenig ließ sich die Osnabrückerin im Halbfinale von der EYOF-Dritten Natalia Kipshidze aus Georgien aufhalten. Im Finale krönte sie ihre starke Turnierleistung und schlug Lokalmatadorin Kader Divan nach 53 Sekunden. Jana Gussenberg knüpft damit nahtlos an ihre starken Leistungen von den Deutschen Meisterschaften eine Woche zuvor an.
Sarah Sachse und Dominik Drexler schieden leider nach ihrem Auftaktkampf aus, bereiten sich aber ebenso wo Jana beim anschließenden Trainingscamp auf die nächsten Wettkämpfe vor.


Erneut Bronze für Crocodiles Kämpfer!

06.03.2016

Was Christian Dill und Frederike Czichowski am Samstag vorgemacht haben, wiederholt Felix Edling am zweiten Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften U21 in Frankfurt an der Oder. Er gewinnt Bronze in der Klasse bis 60 kg. Herzlichen Glückwunsch!


Deutsche Meisterschaften U21

05.03.2016

Bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren konnten sich zwei Sportler der Crocodiles jeweils ihre erste DM-Medaille erkämpfen.
Christian Dill siegte in den ersten beiden Runden der Klasse bis 73 kg jeweils im Golden Score bevor er im Viertelfinale vom späteren Titelträger Hennebach aus Leipzig gestoppt wurde. In der Trostrunde konnte er erneut zwei Mal punkten bevor er auch im Kampf um Bronze als Sieger strahlen konnte.
Ebenfalls Bronze sicherte sich Frederike Czichowski bis 70 kg. Nach einem schnellen Auftaktsieg unterlag sie gegen die Finalistin Blietz. Drei weitere Siege brachten dann das Edelmetall.
Nach einem hervorragenden Turnier musste sich Felix Stöckel im 66 kg-Limit mit einem undankbaren 5. Platz begnügen. Ebenfalls 5. wurde Henrik Schreiber bis 81 kg und blieb damit hinter den Erwartungen zurück. Esther Ulbricht ging ein Mal als Siegerin von der Matte und verlor zwei Mal bis 63 kg. Greta Bolte schied nach einer Auftaktniederlage gegen die frisch gebackene Deutsche U18 Meisterin und spätere Drittplatzierte aus. Ebenfalls die Segel streichen musste Frederik Schreiber nach seinem Auftaktkampf bis 81 kg.
Nach zwei Mal Bronze bei der DM der Männer und Frauen und Gold und Bronze bei der DM U18 vor einer Woche nun erneut zwei Medaillen für die Crocos. Herzlichen Glückwunsch!


    





Deutsche Meisterschaften der U18

28.02.2016

Jana Gussenberg wird Deutsche Meisterin in der Klasse bis 48kg. Nach vier vorzeitigen Siegen konnte sie auch im Finale gegen Minh-Phie Truong aus Leipzig nach knapp zwei Minuten mit ihrer Spezialtechnik zum vorzeitigen Erfolg punkten und sich nach dem 2. Platz im Vorjahr nun über den Titel freuen.
In der Klasse bis 50kg wiederholte Falk Biedermann seinen Vorjahreserfolg und erkämpfte sich die Bronzemedaille nachdem er im Halbfinale sehr knapp gegen Titelverteidiger Luc Meyer aus Spremberg verloren hatte.





Crocodiles on Tour - Werbung für den Judosport!

18.02.2016

Gerade erst hat Osnabrück seine Pforten für den Crocodiles Cup 2016 geöffnet und den Crocodiles ist mit einer hervorragenden Ausrichtung des größten Judoevents in Niedersachsen eine tolle Werbung für den Judosport gelungen.

Doch das Team am Landesleistungszentrum Osnabrück gönnt sich keine Pause sondern macht direkt weiter: Mit Schulaktionen und Projekten sucht das Team der Crocodiles Talente und versucht Kids für den Judosport zu begeistern. Dabei laufen in dieser Woche bereits fünf Aktionen parallel. Eine neue Runde des Schulprojekts am Graf Stauffenberg Gymnasium ist gestartet bei dem alle 5. Klassen über sechs Wochen einen intensiven Judokurs im Rahmen des regulären Schulsports mitmachen. Ein dreiwöchiger Mini-Judo-Kurs findet für die 1. und 2. Klassen der Overberggrundschule und der Grundschule Haste statt - neu dabei: Zum ersten Mal nehmen auch integrative Klassen an diesem Angebot der Crocodiles teil. In der Grundschule am Schölerberg ist eine bis zu den Sommerferien dauernde Judo-AG für die Klassen 3 und 4 angelaufen und in der Halle der Crocodiles fand erneut einer der beliebten Kindergeburtstage statt, bei dem eines unserer Mitglieder mit 12 Freunden gefeiert und mit einem spannenden Judonachmittag seinen Freunden unsere Sportart näher gebracht hat.


    





2x Bronze bei Deutscher Meisterschaft

25.01.2016

Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen gab es zwei Bronzemedaillen für die Crocodiles.
Am ersten Wettkampftag sicherte sich Clarissa Taube nach ihrer Babypause erneut den Podestplatz in der Klasse über 78Kg. Nach einem Freilos schlug sie Nina Skala aus Waltrop bevor sie im Halbfinale nur knapp durch eine Bestrafung gegen Kristin Büssow aus Frankfurt an der Oder unterlag. Im kleinen Finale um die Bronzemedaille trumpfte sie dann wieder auf und siegte durch eine schöne Wurftechnik gegen Sabrina Pförtner aus Altdorf. Ein gelungenes Comeback.
Das zweite große Comeback des Wochenendes gelang Martin Matijass in der Gewichtsklasse bis 81Kg. Nach langer Verletzungspause hatte er mit dem Sieg bei der Deutschen Pokalmeisterschaft vor wenigen Wochen bereits angekündigt, dass bei den nationalen Titelkämpfen mit ihm zu rechnen sein würde. Er startete mit einem Sieg über Felix Kurz aus Esslingen in das Turnier und konnte auch gegen Hugo Murphy aus München punkten. Im Halbfinale gegen Benjamin Münnich aus Köln führte er, bis dieser den Kampf in der letzten Sekunde für sich entscheiden und Martin den Finaleinzug verwehren konnte. Aber auch Martin konnte im Kampf um Bronze wieder überzeugen und sicherte sich verdient seine erste Medaille bei den "Deutschen" der Männer. Alle weiteren Starter der Crocodiles konnten sich leider nicht durchsetzen oder waren wie Lea Püschel nicht am Start, die sich nach einer Handgelenksoperation auf den bevorstehenden Grand Prix in Düsseldorf konzentriert.





Landesmeisterschaften U18 und U21

25.01.2016

An diesem Wochenende wurden in Holle bei Hildesheim die Landesmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 ausgetragen.
Am Samstag konnten sich die Favoriten der Crocodiles erwartungsgemäß durchsetzen. In der Klasse bis 52kg siegte Sarah Sachse ungefährdet mit vier sehenswerten Ippons für Wurftechniken. Auch Jana Gussenberg, Deutsche Vizemeisterin des Vorjahres, siegte bis 48kg zwei Mal durch schnelle Würfe, bevor sie auch im Finale die Oberhand gegen Vereinskameradin Pia Ziehe behielt. Diese freute sich als jüngster Jahrgang nach zwei schönen Siegen zurecht über die Vizemeisterschaft.
Ebenfalls mit Silber dekoriert als jüngster Jahrgang wurde Dominik Drexler in der Klasse bis 66kg. Nach drei schönen Siegen wurde er im Finale von Favorit Nick Angenstein gestoppt. Steffen Kleemann belegte in seiner neuen Gewichtsklasse bis 55 kg einen undankbaren 5. Platz.

In der U21 siegte im Finale der Klasse bis 70kg Frederike Czichowski über Greta Bolte. Beide hatten sich zuvor ungefährdet durchgesetzt. Esther Ulbricht wurde Vizelandesmeisterin bis 63kg.
In der Klasse bis 66kg setzte sich Felix Stöckel eindrucksvoll mit vier Siegen durch und freute sich über den Titel. Leonard Käufler verlor sein Halbfinale bis 73 kg hauchdünn durch eine Bestrafung in der Golden Score Verlängerung gegen EM-Starter Thilo Assmann, belegte danach jedoch den Bronzerang und qualifizierte sich wie alle Medaillengewinner für die Norddeutsche Meisterschaft.