Osnabrücker Judoka zu Gast in Japan

11.12.2014

Nachwuchs des Judobundes auch im internationalen Vergleich auf Augenhöhe


Im Rahmen eines achttägigen Sportleraustauschs des Niedersächsischen Judobundes besuchten mit der Landestrainerin Andrea Goslar und der Kaderathletin Sarah Elena Sachse auch zwei Judoka aus Osnabrück die japanische Präfektur Tokushima. „Der Austausch soll unsere Kaderathletinnen sowohl sportlich wie auch menschlich voranbringen,“ erläutert Andrea Goslar den Hintergrund des Projekts.
Beim täglichen Training mit japanischen Judoka zeigte sich schnell, dass die insgesamt fünf niedersächsischen Kaderathletinnen durchaus mit den fernöstlichen Sportlern mithalten konnten. Dies wurde auch während des Herbstturniers der Präfektur Tokushima bestätigt, an dem die Niedersachsen als Gaststarterinnen teilnehmen durften. Dort musste sich das Team um Sarah Elena Sachse erst im Halbfinale geschlagen geben und sicherte sich Bronze. Der am Landesleistungszentrum in Osnabrück stationierten Landestrainerin Andrea Goslar wurde außerdem während des Aufenthalts eine besondere Ehre zuteil: Sie durfte als erste deutsche Trainerin überhaupt ein Training im renommierten Dojo der Komatsu Highschool leiten.
Doch auch das kulturelle Programm und der Austausch kamen nicht zu kurz: Neben Besuchen des traditionellen Onsen (Japanisches Bad), einer Bootstour zu den Strudeln von Naruto sowie einer landestypischen Tanzaufführung erfuhren die deutschen Sportbotschafterinnen auch den glücksbringenden Segen eines buddhistischen Mönchs in einem der 88 Tempel des Pilgerpfades auf Shikoku.
Eine besondere Herausforderung war das japanische Essen, erläutert Sarah Sachse ihre Eindrücke des Aufenthalts und kann sich dabei ein Lachen nicht verkneifen: „Schon zum Frühstück roher Fisch ist nicht unbedingt jedermanns Sache.“
Den Höhepunkt des Gastbesuchs bildete ein offizieller Empfang beim Gouverneur der Präfektur Tokushima, deren Verwaltungssitz anlässlich des Besuchs mit der Niedersächsischen Fahne beflaggt wurde. Andrea Goslar überbrachte die besten Wünsche des Niedersächsischen Judoverbandes und das Angebot eines Gegenbesuches. Der Gouverneur zeigte sich sehr erfreut und überreichte seinen Gästen zur Erinnerung Geschenke. „Der Besuch wird unseren Sportlerinnen sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Japaner rührte uns alle beim Abschied zu Tränen. Ich habe viele neue Impulse und Erfahrungen gesammelt, welche ich in mein Training einbringen kann,“ zeigte sich Andrea Goslar überzeugt. Der Austausch sollte auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, damit auch in Zukunft möglichst viele Nachwuchsathleten einen Eindruck vom Stammland des Judosports erhalten.





Osnabrücker feiern wahres Judofest!

06.12.2014

Die Judo Crocodiles richteten in diesem Jahr die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft der Frauen und Männer U18 in der Osnabrücker Schlosswallhalle aus. Die Männer U18 hatten nach ihren Titelgewinnen in 2012 und 2013 die Meisterschaft und das Recht zur Ausrichtung nach Osnabrück geholt, für die die Schlosswallhalle den perfekten Rahmen bot.

Trainer Teja Ahlmeyer schickte auch in diesem Jahr wieder eine Männer- und eine Frauenmannschaft ins Rennen. Leider scheiterten die Männer denkbar knapp am hochgesteckten Ziel den dritten Titel in Folge einzufahren. Gleich zum Auftakt musste das Team gegen den Finalgegner von 2012 und Vorjahresdritten JC Leipzig antreten und konnte mit einem knappen 4:3 Sieg in die nächste Runde einziehen. Auch in der zweiten Runde sorgten die Männer U18 vom Stützpunkt Osnabrück mit einem 4:3 Sieg gegen den SC Lotus Berlin für eine Punktlandung. Das Halbfinale konnten die Osnabrücker dann mit 5:2 gegen den VFL Sindelfingen für sich entscheiden. Der JC 90 Frankfurt/Oder konnte sich gegen die KG Hamburg, den PSV Duisburg und den Vorjahreszweiten und Titelträger von 2011 TSV Großhadern durchsetzen und wartete im Finale auf die Crocodiles. Aufgrund einer Fehlentscheidung im Halbfinale und der ungerechten Disqualifikation von Leonard Käufler musste Trainer Teja Ahlmeyer sein Team umstellen. Christian Dill rückte aus der 60 Kg-Klasse auf und kämpfte bis 66 Kg - doch die Rechnung ging nicht auf. Eine 5:2 Niederlage gegen die stark auftrumpfenden Kämpfer aus Frankfurt bedeutete in diesem Jahr den mehr als beachtlichen Vizemeistertitel für die Crocodiles. Auf die dritten Plätze kamen der TSV Großhadern und der JC Leipzig - Damit standen in neuer Reihenfolge die gleichen Teams auf dem Siegertreppchen wie auch bereits 2013. Das siegreiche Team der Crocodiles: Jan-Niklas Woischnek, Falk Biedermann, Simon Schlichting, Christian Dill, Lennart Goedecke, Leonard Käufler, Frederik Schreiber, Jannik Matz Wenzel, Falk Petersilka und Leif Lauxtermann.

Die Mädchen der Crocodiles übertrafen alle Erwartungen und starteten furios ins Turnier. Ein 5:2 Sieg gegen das Judo Team Steinheim brachte die jungen Damen der Crocodiles Osnabrück eine Runde weiter. Mit 4:3 besiegten sie auch hier die HTG Bad Homburg bevor sie im anschließenden Halbfinale dem erfolgreichen Titelverteidiger TSV Großhadern mit einem doch recht deutlichen 5:2 den Vortritt lassen mussten. Hier konnten lediglich Jana Gussenberg und Frederike Czichowski die Punkte einfahren und sich damit eine "weiße Weste" sichern und ohne Einzelniederlage das Turnier beenden. Im anschließenden Bronzeduell trafen die Hasestädterinnen erneut auf das Team aus Steinheim, das sich in der Trostrunde hatte durchsetzen können. Mit einem knappen 4:3 sicherten sich die Osnabrückerinnen unter großem Jubel das begehrte Edelmetall. Gold ging an den TSV Großhadern, Silber belegte der TSV Altenfurt und Bronze ging neben den Crocodiles Osnabrück auch an die HTG Bad Homburg. Das Team der Crocodiles: Jana Gussenberg, Laura Kemmling, Mareike Köhler, Myriam Ulbricht, Sarah Sachse, Esther Ulbricht, Carlotta Osterheider, Frederike Czichowski, Greta Bolte und Bibiana Brandt.

Sehr stolz auf diese hervorragende Leistung mit gleich zwei Jugendmannschaften eine Medaille zu erringen, war das Trainergespann Ahlmeyer/Füchtmeyer nach diesem Wettkampftag, der ausgiebig gefeiert wurde. Zwei Mannschaften stellten neben den Crocodiles nur noch der JC Hennef und die HTG Bad Homburg und ansonsten ausschliesslich die Bundesstützpunkte München/Großhadern, Leipzig und Frankfurt/Oder. Zwei Medaillen errangen nur der Stützpunkt Osnabrück und der Bundesstützpunkt München/Großhadern.

Zudem erhielten die Osnabrücker sehr viel Lob für die hervorragende Ausrichtung der Meisterschaft. Überaus professionell führten die Crocodiles eine Meisterschaft mit toller Atmosphäre auf höchstem Niveau durch und freuten sich zudem über volle Zuschauerränge. Knapp 400 Zuschauer beobachteten die spannenden Kämpfer der ca. 270 teilnehmenden Kämpfer und Kämpferinnen. Der Deutsche Judo Bund attestierte: "Begeistern konnte auch der Ausrichter. Das Organisationsteam der Judo Crocodiles zog die Veranstaltung professionell durch und ermöglichte den Mannschaften einen tollen Wettkampf." Und auch der Nordrhein Westfälische Judoverband bestätigt: "Super Ausrichtung!"

Auch im nächsten Jahr wollen die Osnabrücker wieder mit zwei Teams angreifen - Dann wieder in München, da die Ausrichtung durch den Sieg bei den Frauen U18 wieder vom TSV Großhadern übernommen wird.





Bilder von der DVMM findet ihr hier


Jana Gussenberg gewinnt Bronze bei der Norddeutschen!

30.11.2014

Die Norddeutsche Meisterschaft der U15 wurde in diesem Jahr in Bremen ausgetragen. Die Farben der Crocodiles Osnabrück konnte Jana Gussenberg dort mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Klasse bis 44 Kg vertreten. Nach einem Freilos und einem deutlichen Auftaktsieg traf Jana im Halbfinale auf ihre Dauerkonkurrentin Mascha Ballhaus aus Glinde/SH. In einem ausgeglichenen Kampf schaffte Ballhaus erst in der Golden-Score-Verlängerung den entscheidenden kleinen Punkt und schickte Jana damit ins kleine Finale. Hier sicherte sie sich mühelos Bronze auf der höchsten Wettkampfebene dieser Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch!


Silber und Bronze bei Deutscher Pokalmeisterschaft!

30.11.2014

Die Deutsche Pokalmeisterschaft im hessischen Neuhof war die letzte Station auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft der Männer und Frauen 2015 und die letzte Chance zur Qualifikation. Am ersten Wettkampftag erreicht Axel Walter nach 4 souveränen Siegen das Finale der Gewichtsklasse bis 66 Kg. Hier musste er sich Marvin Philipp aus München geschlagen geben und freute sich dennoch über den Gewinn der Silbermedaille. Auch Yassin Grothaus musste sich am zweiten Wettkampftag nur dem späteren Sieger der Gewichtsklasse bis 81 Kg geschlagenen geben. Trotz der Niederlage gegen Nilas Ebert aus Esslingen erreichte Yassin nach 5 Siegen die Bronzemedaille und mit dem Podestplatz auch die begehrte Qualifikation zur "Deutschen". Sebastian Bockholt kam in der Klasse bis 73 Kg auf Rang 7. Nach einer Auftaktniederlage zeigte er sehenswerte Ipponsiege gegen Gleim und Krämer, verlor dann aber denkbar knapp durch eine Bestrafung. Esther Ulbricht, Beke von Ahnen und Nils Becker konnten jeweils einen Sieg für sich verbuchen.

Damit haben sich nun 12 Athleten der Judo Crocodiles für die Deutsche Meisterschaft 2015 qualifiziert (6 Frauen und 6 Männer): Beke von Ahnen, Sarah Hapke (beide -52Kg), Miriam Garmatter (-57 Kg), Frederike Czichowski, Lea Püschel (beide -70 Kg), Clarissa Taube (+78 Kg), Christian Dill (-60 Kg), Axel Walter, Erich Klinspon (beide -66 Kg), Henrik Schreiber, Martin Matijass und Yassin Grothaus (alle -81 Kg) - Ein hervorragendes Ergebnis.


U18 Mädchen der Crocodiles schaffen die Quali zur Deutschen!

23.11.2014

Nachdem die Männer U18 vom Stützpunkt Osnabrück als Titelverteidiger direkt zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2014 gesetzt sind, schafften nun auch die Mädchen die Qualifikation und werden am 6.12.2014 vor heimischer Kulisse die Farben der Crocodiles in der Osnabrücker Schlosswallhalle vertreten.
Bei den Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften legten die jungen Damen der Crocodiles allerdings alles andere als einen Start nach Maß hin. Nach einer 6:1 Auftaktniederlage gegen Hildesheim, bei der nur Youngster Jana Gussenberg den Ehrenpunkt einfahren konnte, verdüsterten sich die Gesichter zunächst. Trainer Teja Ahlmeyer mahnte zu Konzentration und Siegeswille und griff zu ein paar taktischen Kniffen in der Aufstellung seines Teams. Während Hildesheim in der Folge gegen die Teams aus Neumünster/Glinde und Hamburg verlor, siegten die Croco-Mädchen mit 5:2 gegen das Hamburger Team und mit 4:3 gegen das Team aus Neumünster/Glinde und sicherten sich so den Vizetitel auf Nordebene und die damit verbundene Qualifikation zur "Deutschen", wo die Crocodiles wie auch im Vorjahr wieder zwei schlagkräftige Teams an den Start schicken werden.





2x Bronze in Mannheim

15.11.2014

Beim wichtigsten Bundessichtungsturnier der Männer und Frauen U20 in Mannheim kletterten zwei Osnabrücker Judoka aufs Siegertreppchen. Felix Stöckel gewann nach einer Auftaktniederlage in der Klasse bis 66 Kg vier Kämpfe in beeindruckender Manier und freute sich über die Bronzemedaille in einer starken Gewichtsklasse. Frederike Czichowski errang ebenfalls Bronze. In der Klasse bis 70 Kg wurde sie im Halbfinale trotz dominanter Leistung unglücklich gestoppt, konnte im kleinen Finale aber wieder voll überzeugen und stieg erneut aufs Treppchen. Esther Ulbricht (-63 Kg) und Martin Matijass (-81 Kg) belegten 5. Plätze. Christian Dill (-60 Kg) kam auf den 7. Rang. Herzlichen Glückwunsch zu der geschlossenen Team-Leistung.


Biedermann siegt in Herne

08.11.2014

Beim 22. bundesoffenen Mario-Kwiat-Gedächtnisturnier in Herne, wichtigstes Sichtungsturnier der Altersklasse U17 des Deutschen Judo Bundes, konnte Falk Biedermann von den Judo Crocodiles mit einer hervorragenden Leistung die Goldmedaille in der Klasse bis 46 Kg erringen. Bei dem stärksten Turnier dieser Altersklasse startete der 14jährige Gymnasiast zunächst mit einem Freilos in den Wettbewerb. In Runde 2 besiegte er Toni Heinze aus Chemnitz/SN mit einem spektakulären Schulterwurf. Das Halbfinale gegen Jonathan Bögelein aus , Ansbach/BY entschied er mit einer Würgetechnik vorzeitig für sich und bot im anschließenden Finale gegen Jannick Bölke aus Brandenburg eine taktische Meisterleistung, dominierte den Kampf und siegte letztlich durch Bestrafungen seines Gegners. Vereinskamerad Lennart Goedecke präsentierte sich in der Klasse bis 60 Kg sehr gut, siegte in drei Kämpfen, musste sich aber dem späteren Sieger und dem späteren Drittplatzierten in engen Gefechten geschlagen geben und blieb damit ohne Platzierung. 2 Siege und 2 Niederlagen konnte auch Jan-Niklas Woischnek im 50Kg-Limit verbuchen, Noah Mayer gewann seinen Auftaktkampf bis 60 Kg und schied nach einer unglücklichen Zweitrundenniederlage aus.




Crocodiles Bester Verein in Niedersachsen

19.10.2014

Bei den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen, die im Rahmen des Deisterpokals in Barsinghausen ausgetragen wurden, präsentierten sich die Crocodiles aus Osnabrück abermals als stärkster Verein. Im Kampf um die begehrte Qualifikation zur Deutschen Pokalmeisterschaft konnten die Krokodile aus der Hasestadt durchweg überzeugen.
Zunächst siegte im vereinsinternen Finale der Gewichtsklasse bis 81 Kg Routinier Yassin Grothaus gegen seinen Trainingspartner Hannes Freund. Beide hatten zuvor jeweils 4 Kämpfe für sich entschieden und die Gewichtsklasse nach Belieben dominiert. Auch im 66 Kg-Limit kam es zu einer reinen Crocodiles-Finalbegegnung. Hier siegte Erfahrung gegen Jugend und Axel Walter sicherte sich ein weiteres Mal den Landesmeistertitel gegen den 18jährigen Felix Stöckel. Fünf mal ging auch Sebastian Bockholt bis 73 Kg von der Matte, besiegte im Finale Vorjahressieger Köhler deutlich und freute sich zu Recht über das goldene Edelmetall. Christian Dill musste in der Gewichtsklasse bis 60 Kg 5 mal auf die Matte. Nach einer unglücklichen Halbfinalniederlage steuerte er Bronze zum Gesamtklassement bei.
Bei den Frauen überzeugte Frederike Czichowski mit Gold in der Klasse bis 70 Kg. Vereinskameradin Nicole Seifert belegte in der gleiche Kategorie den Bronzerang. Bronze gewann auch Beke von Ahnen in ihrem Wettkampfdebüt für die Crocodiles Osnabrück. Sie setzte sich im Bronzekampf eindrucksvoll gegen Janne Ahrenhold aus Hannover durch. Den Vizetitel sicherte sich zudem Esther Ulbricht bis 63 Kg. Nach zwei vorzeitigen Siegen musste sie sich nur Paula Sommer geschlagen geben.

Damit gewannen die Crocodiles auch die Teamwertung bei den Männern und durften den "Deisterpokal" als bester Verein mit nach Hause nehmen.


Gussenberg holt 4. Titel bei Landesmeisterschaften

18.10.2014

Ein Dauerbrenner in Sachen Landesmeistertitel ist Jana Gussenberg von den Judo Crocodiles Osnabrück. In der Altersklasse U15 konnte sie am vergangenen Samstag bei den Landesmeisterschaften der AK U15 ihren 4. Titel in Folge einfahren und bleibt damit auf Landesebene ungeschlagen. In der Gewichtsklasse bis 40 Kg blieb sie dabei ihrer Favoritenrolle treu und siegte 4x vorzeitig mit teilweise spektakulären Techniken und allzeit ungefährdet. Damit schafft sie ebenfalls die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft - wo sie ebenfalls den Titelgewinn anpeilt. In der gleichen Gewichtsklasse konnte Maria Reimann mit einer guten Leistung Platz 5 belegen, genau wie auch Vereinskamerad Dimitri Smyatkin bei den Jungs bis 46 Kg.





Vizetitel mit der Mädchenmannschaft

12.10.2014

Während die U18-Jungs vom Stützpunkt Osnabrück nach Ihren Titelgewinnen 2012 und 2013 bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in diesem Jahr eine "Wildcard" haben und direkt bei der "Deutschen" antreten dürfen und vor heimischer Kulisse in Osnabrück den dritten Titel anpeilen, musste die Mädchenmannschaft am Sonntag in die Qualifikationsrunde starten und belegte einen guten 2. Platz bei den Landesmannschaftsmeisterschaften in Wolfsburg. Die Mädchen setzen sich klar mit 7:0 gegen die Kampfgemeinschaft Stöckte/Godshorn durch und mussten eine knappe 4:2 Niederlage gegen die Judo Crocodiles Hildesheim hinnehmen. Die Punkte für Osnabrück holten Jana Gussenberg und Mareike Köhler. Laura Kemmling unterlag der amtierenden Deutschen Meisterin Leonie Haack, Sarah Sachse hatte gegen die diesjährige EM-Dritte Pauline Starke das Nachsehen und auch Bibiana Brandt und Esther Ulbricht verloren vorzeitig. Im letzten Kampf des Wettkampftages trotzte Frederike Czichowski der amtierenden Deutschen Meisterin und Europameisterin Giovanna Scoccimaro ein Remis ab und dominierte über die gesamte Kampfzeit. Damit haben sich die Mädchen für die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft am 23.11.14 in Itzehoe qualifiziert, wo es gilt das Ticket zur Deutschen zu lösen.


Doppelter Medaillensatz beim Bundesranglistenturnier in Bottrop

11.10.2014

Mit einem Großaufgebot reisten die Crocodiles aus Osnabrück um Trainer Teja Ahlmeyer zum letzten Bundesranglistenturnier des Jahres nach Bottrop um die begehrte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2015 der Männer und Frauen über die nationale Rangliste zu schaffen.
Dabei überzeugte zunächst Frederike Czichowski auf voller Linie. Die 17-jährige Athletin setzte sich bei den Frauen bis 70 Kg durch und belegte nach 5 herausragenden Siegen einen beindruckenden Goldrang! Vereinskameradin Miriam Garmatter siegte in der Klasse bis 57 Kg nach fast zweijähriger Wettkampfabstinenz nahezu mühelos 6x und strahlte ebenfalls vom obersten Podestplatz als Turniersiegerin. Sarah Hapke steuerte nach ihrem Sieg beim Bundesranglistenturnier in Rodewisch nun noch eine Bronzemedaille zu ihrer Bilanz bei und sicherte sich damit ebenfalls deutlich die Qualifikation zur "Deutschen" in der Kategorie bis 52 Kg. Nicole Viehl rundete das Ergebnis der Frauen mit einem sehr guten 5. Platz nach 7 kräftezehrenden Kämpfen in der Klasse bis 63 Kg ab.

Bei den Männern überzeugten Erich Klinspon bis 66 Kg und Martin Matijass bis 81 Kg jeweils mit der Silbermedaille. Eindrucksvoll zogen beide ins Finale ein, wo sie sich den Favoriten jedoch deutlich geschlagen geben mussten. In der Klasse bis 81 Kg kämpfte sich Hannes Freund zudem auf den Bronzerang vor und krönte ein sehr gutes Turnier mit dem begehrten Edelmetall. Die beiden Youngster Christian Dill bis 60 Kg und Henrik Schreiber bis 81 Kg belegten jeweils Platz sieben, schafften aufgrund ihrer Erfolge beim vorangegangen Turnier damit aber ebenfalls die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. 2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze 1x Platz 5 und 2x Platz 7 sind ein mehr als beachtliches Ergebnis für die Hasestädter. Herzlichen Glückwunsch.


Jungkrokodile in Top-Form bei Kreismeisterschaft

11.10.2014

Hervorragend präsentieren konnten sich die ganz jungen Nachwuchskämpfer der Judo Crocodiles Osnabrück bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der U10 und u12 in Fürstenau. Fast alle konnten sich in ihren Pools durchsetzen und bescherten den Crocodiles eine wahre Medaillenflut. Landestrainerin Andrea Goslar bescheinigte: Vorallem die vielen vereinsinternen Duelle waren spannend!
Als Kreismeister strahlten vom obersten Treppchen: Lilian Büker, Vincent Büker, Rayane Chenine, Noah Krotozynski, Lars Wichmann, Pia Wichmann, Alex Ster und Jonas Gernhardt.
Silber gewannen: Leonard Giabicconi, Nikita Ivashku, Maximilian Schilke, Stavros Konstantakos, Jan Hillig, Utkarsh Gupta und Lara Joy Galuschka.
Über Bronze freuten sich: Lea Marie Münder, Xilao Yang, Leon Grimm, Johannes Mohr, Daniela Davis, Niklas Wolf und Dennis Golnik.








        


        


Gold und Bronze beim Bundessichtungsturnier U17 in Bamberg

27.09.2014

Nach 5 Siegen konnte der diesjährige EM-Starter Frederik Schreiber seiner Favoritenrolle in der Gewichtsklasse bis 66 Kg beim Bamberger Domreiter Turnier, offizielles Bundessichtungsturnier des Deutschen Judo Bundes, voll gerecht werden und siegte ungefährdet. Falk Biedermann sicherte sich Bronze in der Klasse bis 46 Kg. Seinen Auftaktkampf konnte er im Golden Score nach über 8 Minuten mit seiner Spezialtechnik für sich entscheiden, scheiterte im Halbfinale bevor er im Kampf um Bronze mit schöner Wurftechnik überzeugte. Lennart Goedecke erreichte in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 60 Kg nach 4 Siegen und 2 Niederlagen Rang 7. In der gleichen Klasse ging Noah Mayer 2x siegreich von der Matte.

Die Bilder zeigen Frederik Schreiber mit einer Wurfaktion und Trainer Teja Ahlmeyer mit den Medaillengewinnern Frederik Schreiber und Falk Biedermann


    


    


Gold und Bronze auf Bundesebene!

22.09.2014

Beim 2. Bundesranglistenturnier der Männer und Frauen im entfernten Rodewisch/Sachsen konnten Sportler von den Crocodiles wertvolle Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2015 sammeln.

Sarah Hapke siegte souverän in der Klasse bis 52 Kg. Mit ausnahmslos vorzeitigen Siegen deklassierte sie die Konkurrenz und strahlte zu Recht vom obersten Treppchen. Henrik Schreiber sicherte sich Bronze in der Gewichtsklasse bis 81 Kg. Der 18jährige setzte sich bei den Männern eindrucksvoll mit seiner Spezialtechnik in der Altersklasse der Männer durch. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich der erst 16jährige Youngster Christian Dill im vereinsinternen kleinen Finale der Klasse bis 60 Kg gegen Felix Edling und kam mit einer Würgetechnik zu Edelmetall. Felix belegte damit Platz 5, genau wie auch Frederike Czichowski in der Klasse bis 70 Kg. Sebastian Bockholt konnte sich bis 66 Kg mit einem Sieg und zwei knappen Niederlagen nicht platzieren.





Judo Crocodiles beenden Regionalliga als Vizemeister!

05.07.2014

Am letzten Kampftag der Regionalliga konnten die Männer der Judo Crocodiles Osnabrück vor heimischer Kulisse in ihrem Sportzentrum an der Iburger Straße den 2. Tabellenplatz verteidigen und mit zwei überdeutlichen 6:1 Siegen die Vizemeisterschaft erkämpfen. Damit sichern sie sich auch das Recht zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga.
Angereist waren der Tabellendritte TH Eilbeck aus Hamburg und das Schlusslicht der Liga, der SFV Europa aus Braunschweig. Mit einem 5:2 Sieg gegen die einsatzgeschwächten Hamburger gelang den Braunschweigern der Klassenerhalt. Sie konnten auf der Zielgeraden auf den vorletzten Tabellenplatz klettern und in der Liga verbleiben.
Danach setzten sich die Crocodiles zunächst deutlich gegen Braunschweig durch. Beim 6:1 punktete Sebastian Bockholt (66 Kg) taktisch clever, Jan Hapke (73 Kg) mit spektakulären Techniken, Teja Ahlmeyer (81 Kg) ungefährdet mit zwei großen Wertungen, Hannes Freund (90 Kg) mit Armhebel, Martin Matijass (100 Kg) mit Haltegriff, nachdem er sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, und Albert Gradainus (über 100 Kg) mit einem Festhaltegriff. Lediglich Felix Edling (60 Kg) musste seinen Punkt abgeben, weil er sich bei seinem eigenen Wurf mit dem Kopf abgestützt hatte und dafür disqualifiziert wurde.
Gegen Hamburg konnte Teamchef Christoph Glüsenkamp Martin Matijass nicht mehr einsetzen, baute das Team um und freute sich auch im Duell mit dem Verfolger in der Tabelle über eine geschlossene Leistung. Albert Gradainus brachte die Osnabrücker plus 100 Kg in Führung. Felix Edling konnte bis 60 Kg nun erfolgreich und schnell zum siegbringenden Wurf ansetzen und Trainer und Vereinschef Teja Ahlmeyer rückte von der 81er in die 100 Kg-Klasse auf, wo er seinem deutlich schwereren Gegner keine Chancen ließ und taktisch clever mit 4 Bestrafungen von der Matte schickte. Der etatmäßige 73 Kg-Kämpfer Jan Hapke konnte sich bis 81 Kg trotz guter Akzente nicht durchsetzen. Erich Klinspon holte dann bis 66 Kg mit einem spektakulären Wurf den vierten Siegpunkt, bevor Hannes Freund bis 90 Kg vorzeitig siegte und Sebastian Bockholt, diesmal bis 73 Kg, seinen Gegner mit einer Würgetechnik besiegen und den 6:1 Endstand herstellen konnte.





Gussenberg und Biedermann siegen im Sindelfinger Glaspalast

28.06.2014

Beim 14. internationalen Judoturnier im Glasplast in Sindelfingen konnten Jana Gussenberg und Falk Biedermann die Goldmedaille gewinnen. Beim Traditionsturnier mit hochkarätiger Besetzung setzte sich Jana in der Klasse bis 44 Kg zunächst gegen die sehr stark auftretende Französin Emma Coduri durch. Im Halbfinale siegte sie mit einer schönen Wurftechnik gegen Chiara Serra aus Esslingen und besiegte im Finale auch Dewi de Fries mit einer eindrucksvollen Hebeltechnik. Falk gewann in der Gewichtsklasse bis 43 Kg 4 Kämpfe vorzeitig und strahlte ebenfalls vom höchsten Treppchen. Er besiegte Kevin Bauer mit einer schönen Selbstfalltechnik, zeigte gegen Jacob Wichmann vom TSV Großhadern einen fulminanten Schulterwurf, machte auch im Halbfinale gegen Michel Markloff mit einem Schenkelwurf kurzen Prozess und brauchte im Finale gegen Jonathan Bögelein gerade mal 40 Sekunden bis er mit seiner Spezialtechnik am Boden zum Erfolg kam.





Jugend behauptet sich beim Hollager Pokalturnier

22.06.2014

Beim befreundeten Nachbarverein sammelten die Nachwuchskämpfer der Judo Crocodiles wieder fleißig Medaillen und Erfahrung. In der U15 siegte Noah Mayer deutlich in der Klasse bis 55 Kg. Vereinskamerad Steffen Kleemann gewann Bronze bis 46 Kg - In der gleichen Klasse belegte Dimitri Smyatkin einen beachtlichen 5. Platz. In der Altersklasse U18 sorgten Christian Dill und Lennart Goedecke im Finale der Klasse bis 60 Kg für den wohl besten Kampf des Turniers, den Christian letztlich mit einer Würgetechnik für sich entscheiden konnte. Bei den Mädchen zeigte sich Sarah Sachse gewohnt souverän und siegte nach tollen Ippons auch im Finale gegen Trainingskameradin Jette Osterheider. Esther Ulbricht belegte nach einem hervorragenden Turnier Silber in der Klasse bis 63 Kg. In der gleichen Klasse ging Bronze an Carlotta Osterheider und Rang 5 an Greta Bolte. Die Mädels U18 sicherten sich zudem den Mannschaftspokal der weiblichen U18.


Regionalliga Team der Crocodiles auf Platz 2

21.06.2014

Am vorletzten Kampftag der Regionalliga Nord scheiterte das Männerteam der Crocodiles stark einsatzgeschwächt im Spitzenduell gegen Budokan Lübeck und festigte den 2. Tabellenplatz. Dabei machte sich Trainer Teja Ahlmeyer schon im Vorfeld mit sorgenvoller Miene auf den Weg nach Lübeck. Verletzungs-, krankheits-, berufs- oder schulbedingt musste er mit Felix Edling, Axel Walter, Christopher Bockholt, Martin Matijass, Alexander Bannikow und Albert-Jan Gradainus gleich sechs Punktgaranten zu Hause lassen.

In der ersten Begegnung setzten sich die Osnabrücker dann jedoch trotzdem gegen die stark auftretende JG Sachsenwald mit einem knappen 4:3 durch. Nach Siegen von Felix Stöckel bis 60 Kg, Erich Klinspon bis 66 Kg und Sebastian Bockholt bis 73 Kg war es Henrik Schreiber in der Klasse bis 81 Kg, der im letzten Kampf der Begegnung die Nerven behielt und nach Rückstand den 4. Siegpunkt holte. Besonders zu überzeugen wusste dabei vor allem Bockholt, der gegen den erfahrenen Bundesligaathleten Daniel Lenk eine taktische Meisterleistung auf die Matte brachte und verdient gewann. Yassin Grothaus zeigte einen hervorragenden Kampf, verletzte sich aber am Ende des Kampfes in Führung liegend und konnte in der zweiten Runde nicht wieder antreten.

Gastgeber Lübeck überzeugte mit einem sehr großen Kader und setzte sich verdient an die Tabellenspitze. Bis 60 Kg lieferte der erst 16jährige Nachwuchskämpfer Christian Dill gegen seinen sehr starken Kontrahenten Nizami Sadayer aus Aserbaidschan einen hervorragenden Kampf, musste sich aber nach zwei Bestrafungen über die volle Kampfzeit geschlagen geben. Hannes Freund schaffte in der Klasse bis 90 Kg den Ausgleich gegen Stephan Claasen. Erich Klinspon verlor gegen den Berliner Jasper Osthoff und auch Sebastian Bockholt hatte dem international erfolgreichen dänischen Nationalkämpfer Alexander Bakke nichts entgegen zu setzen. Die Gewichtsklassen bis 100 Kg und über 100 Kg wurden kampflos abgegeben und lediglich Henrik Schreiber verkürzte im letzten Duell noch auf den Endstand zum 5:2.

Am letzten Kampftag der Saison, den 5.7., begrüßen die Crocodiles im Sportzentrum an der Iburger Straße 159b den Tabellendritten TH Eilbeck und den Tabellenletzten SFV Europa aus Braunschweig. Um 15 Uhr ist Kampfbeginn, der Eintritt ist frei.


Stützpunkt Osnabrück mit sensationellem Ergebnis bei den Westdeutschen Meisterschaften der U15

14.06.2014

Regionaltrainer und Crocodileschef Teja Ahlmeyer konnte mit einem breiten Grinsen die Heimreise von den Westdeutschen Meisterschaften der U15 in Wickede antreten. Am ersten Tag sicherten sich gleich drei Vereinsmitglieder der Crocodiles den höchsten Titel dieser Altersklasse. Dabei gewannen Falk Biedermann und Lennart Slamberger jeweils zum dritten Mal in Folge den Titel des Westdeutschen Meisters und wurden ihren Favoritenrollen mehr als gerecht - sie beendeten alle Kämpfe vorzeitig für sich und waren zu keiner Zeit gefährdet. Taktisch clever und unschlagbar im Bodenkampf zeigte Falk (bis 43 Kg) und mit tollen Wurftechniken Lennart (bis 40 Kg) Judo auf allerhöchstem Niveau. Dazu gesellte sich Noah Mayer mit dem Titelgewinn in der Klasse bis 55 Kg. Nachdem er sich im Vorjahresfinale denkbar knapp hatte geschlagen geben müssen, ließ er diesem Jahr nichts anbrennen und siegte bei starker Konkurrenz souverän. Bronze durch Eike Scheibel mit 40 Kg und fünfte Plätze durch Jean-Pierre Löwe und Steffen Kleemann (beide 46 kg) rundeten das tolle Ergebnis des 1. Kampftages ab.
Am zweiten Tag eiferten Yara Slamberger und Tamara Mayer ihren Brüdern nach. Tamara siegte als jüngste Teilnehmerin in der Klasse bis 40 Kg. Drei schöne Würfe brachten sie ins Finale, welches sie mit einem Festhaltegriff für sich entscheiden konnte. Und auch Yara überzeugte bis 44 Kg durch spektakuläre Würfe und verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr eindrucksvoll. Ebenfalls Gold erkämpften sich Miriam Beitans (48 Kg) und Isa Hagedorn (52 Kg). Ein sensationelles Ergebnis in dieser Altersklasse.


4 Medaillen beim Bundessichtungsturnier U16 in Erfurt!

12.05.2014

Mit 4 spektakulären Ipponsiegen gewinnt Lennart Slamberger den internationalen Thüringer Messe-Cup 2014 bis 37 Kg. Damit schafft er den Hattrick, hatte er zuvor doch auch bei den Bundessichtungen in Berlin und Duisburg vom obersten Treppchen gestrahlt.
Sarah Sachse gewinnt in hervorragender Manier 5 Kämpfe, schlägt im Halbfinale Dauerrivalin Franka Matthias und verliert lediglich das Finale der 57 Kg Klasse. Nach drei Siegen verliert Jan-Niklas Woischnek das Halbfinale bis 46 Kg nur denkbar knapp mit einer Bestrafung, sichert sich aber eindrucksvoll Bronze. Auch Falk Biedermann gewinnt Bronze! Bis 43 Kg muss er sich nur dem holländische Turniersieger Maure Martin über die Zeit geschlagen geben, zeigt aber ansonsten einer hochkonzentrierte Leistung. Jana Gussenberg gewinnt bis 40 Kg zwei Mal, bevor sie im Halbfinale gegen Konkurrentin Mascha Ballhaus erst im Golden Score eine knappe Yukowertung hinnehmen muss. Auch der Kampf um Bronze ging nach tollen Aktionen nach einer Unachtsamkeit verloren. Noah Mayer bis 55 Kg und Steffen Kleemann bis 46 Kg können jeweils einen Sieg auf der Habenseite verbuchen und scheiden leider vorzeitig aus. Eine tolle Mannschaftsleistung!





Jürgen Füchtmeyer wird der 7. Dan verliehen!

12.05.2014

Am gestrigen Sonntag wurde Jürgen Füchtmeyer beim Verbandstag des Niedersächsischen Judo Verbandes für seine Verdienste im Judosport der 7. DAN verliehen. Mit dieser sehr hohen Auszeichnung würdigt das Präsidium des NJV und DJB seine unermüdliche Arbeit. Die Ehrung wurde vom Präsidenten des Deutschen Judo Bundes Peter Frese vorgenommen.
Jürgen Füchtmeyer ist Landestrainer des NJV und war 30 Jahre lang Vorsitzender der Judo Crocodiles Osnabrück und konnte nach seinem herausragenden Trainererfolgen mit Bronze bei den Olympischen Spielen 2004 durch Julia Matijass und zwei Olympiateilnahmen von Oliver Gussenberg 2000 und 2004 auch zuletzt mit EM Bronze durch Lea Püschel und Clarissa Taube und die sensationelle WM-Bronzemedaille durch Clarissa Taube enorme Erfolge verzeichnen. Wir gratulieren zu dieser tollen Auszeichnung.





Frederik Schreiber fährt zur EM!

07.05.2014

Frederik Schreiber von den Judo Crocodiles wurde vom Bundestrainer für die Europameisterschaften der U18 vom 4.-6. Juli 2014 in Athen nominiert. Er wird dort die Deutschen Farben in der Gewichtsklasse bis 66 Kg vertreten! Herzlichen Glückwunsch! Nach einem unglücklichen 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften erkämpfte er sich mit Silber beim European Cup in Portugal die beste internationale Platzierung in der Qualifikationsphase und freut sich zu Recht über das EM-Ticket.



Quelle: Deutscher Judo Bund

Osnabrücker Studenten wieder Top!

05.05.2014

Fast schon traditionell treten jedes Jahr Siegerpokale der Deutschen Hochschulmeisterschaften im Judo die Reise in die Hochschulstadt Osnabrück an. Auch wenn die Reise in diesem Jahr eine kurze war - Die Nationale Meisterschaft der Studenten fand 2014 im benachbarten Münster statt.
Clarissa Taube verteidigte dabei ihren Vorjahrestitel in der Klasse über 78 Kg und wurde ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Clarissa war im vergangenen Jahr immerhin als erste und bislang einzige Studentin aus Osnabrück zu einer Universiade gereist und hatte dabei im russischen Kazan Platz 5 belegt.
Vereinskameradin Sarah Hapke sicherte sich zum ersten Mal den Titel der Deutschen Hochschulmeisterin. Sie siegte in der Klasse bis 52 Kg und strahlte am Ende verdient vom höchsten Treppchen.





Clarissa Taube punktet in St. Petersburg (RUS)
und Felix Edling siegt in St. Gallen (SUI)

28.04.2014

Beim European Junior Cup im russischen St. Petersburg bestätigt die amtierende Deutsche Meisterin Clarissa Taube abermals ihre bestechende Form. Nach Vorrundenspielen gegen die Russinnen Davydenko und Gushchina muss sie sich durch eine Unachtsamkeit im Halbfinale lediglich der Französin Erb geschlagen geben. Mit dem Sieg im kleinen Finale um die Bronzemedaille gegen Lyanichenko, ebenfalls aus Russland, sammelt sie aber weitere wertvolle Punkte in der Weltrangliste der U21.

Und auch Felix Edling sammelt Medaillen auf internationalem Parkett. Beim internationalen Gallus Turnier in St. Gallen in der Schweiz sichert er sich zunächst Gold in der U21 durch vier Siege gegen Sportler aus Italien, der Schweiz und Frankreich und kann sogar direkt im Anschluss daran auch die Bronzemedaille bei den Männern gewinnen. Hier musste er sich im ersten Kampf nach 8 Minuten Kampfzeit im Golden Score lediglich einem erfahrenen Italiener geschlagen geben, konnte aber in der Trostrunde alle Kämpfe gewinnen und beim Schweizer Ranglistenturnier auch bei den Männern auf das Siegertreppchen steigen.


Frederik Schreiber gewinnt Silber in Portugal

14.04.2014

Der European Cadets Cup in Coimbra/Portugal ist eines von drei wichtigen Qualifikationsturnieren aufgrund derer der Deutsche Judo Bund für die Europameisterschaften der U18 in 2014 nominiert. Frederik Schreiber von den Judo Crocodiles konnte in einem starken Teilnehmerfeld der Klasse bis 66 Kg als bester Deutscher die Silbermedaille gewinnen und sich damit hervorragend in Szene setzen. Nach Siegen über Salgueiro/POR, Estevez Navarro/ESP und Sarecz/HUN setzte er sich auch im Halbfinale beeindruckend gegen Ivo Jurkovic aus Slowenien durch. Lediglich im Finale gegen Hidayat Heydarov aus Aserbaidschan geriet Frederik vorzeitig in einen Festhaltegriff aus dem es kein Entkommen und damit letztlich Platz zwei gab.


    


    





Männerteam der Judo Crocodiles Osnabrück startet mit Kantersiegen in die Saison!

24.03.2014

Am 1. Kampftag der Judoregionalliga Nord begrüsste das Team der Judo Crocodiles Osnabrück in ihrer Trainingsstätte an der Iburger Straße das Judo Team Bremen und den weitgereisten TSV Tarp. Nachdem in der ersten Begegnung der TSV Tarp mit 4:3 knapp die Oberhand über die Kämpfer aus Bremen behalten hatte, fertigte die Männer der Crocodiles vor heimischer Kulisse zunächst das Bremer Judo Team mit einem deutlichen 7:0 ab. Und auch der TSV Tarp musste sich mit diesem Ergebnis zufrieden geben. Mit zwei 7:0 Siegen erklimmen die Osnabrücker damit direkt die Tabellenspitze. Die Punkte für Osnabrück holten: Felix Edling, Axel Walter, Christopher Bockholt, Sebastian Bockholt, Hannes Freund, Martin Matijass, Yassin Grothaus und Albert-Jan Gradainus.

Das Bild zeigt das Team nach den Kämpfen. vl.n.r.: Dimitri Koschelev, Martin Matijass, Albert-Jan Gradainus, Sebastian Bockholt, Felix Edling, Florian Heimlich, Christopher Bockholt, Axel Walter, Hannes Freund, Yassin Grothaus, Teamchef Christoph Glüsenkamp und Trainer und Croco-Chef Teja Ahlmeyer.





Lea Püschel gewinnt Bronze beim internationalen Thüringen-Pokal in Bad Blankenburg

24.03.2014

Der Thüringen-Pokal gilt im Deutschen Judo Bund als eines der wichtigsten Turniere in Deutschland für die U21 und dient zur Nominierung für die EM und WM. Lea Püschel konnte ihre guten Leistungen bestätigen und eine hervorragende Bronzemedaille in der Klasse bis 70 Kg gewinnen. Nach einem Vorrundensieg und einer unglücklichen Niederlage zeigte sie in der Trostrunde ihre Klasse, siegte gegen Santos aus Brasilien und gegen die Deutsche Vizemeisterin Schauseil aus Leipzig. Im Kampf um Bronze revanchierte sich die DM-Dritte für ihr verpatztes Halbfinale bei der Deutschen Meisterschaft eine Woche zuvor und besiegte die Deutsche Meisterin Miriam Butkereit.


Bezirksmannschaftsmeisterschaften U10 / U12 / U15

23.03.2014

Insgesamt 35 Mannschaften haben in den Altersklassen U10 / U12 / U15 in Fürstenau die neuen Bezirksmannschaftsmeister ermittelt. Die Wettkämpfe wurden allesamt im Poolsystem ausgetragen. Leider endete die Meisterschaft erst in den frühen Abendstunden, was für einige unserer Kämpfer 10 Stunden Judohalle bedeutet hat...
In der U10 erreichte unsere Mannschaft mit den Kämpfern Vincent Büker, Rayane Chenine, Leon Grimm, Noah Krotoszynski, Utharsh Gupta und Lars Wichmann den 1. Platz nach 6 deutlichen Siegen und nur 3 verlorenen Einzelbegegnungen.
Die Judoka Rayane Chenine, Noah Krotoszynski, Tarek Kuck, Marc Gelwert, Joey Frantik, Piet Raschke, Jonas Gernhardt und Dennis Golnik der U 12 Mannschaft männlich erreichten den 3. Platz mit 3 Siegen. In der Vorrunde mussten sie im Halbfinale eine knappe 4:3 Niederlage gegen die Kampfgemeinschaft Ems Vechte hinnehmen.
In der U 12 weiblich waren Monika Ajzenberg, Theresa Schwager, Henriette Gatter, Karmen Lohstroh, Jona Bloch, Gina Richter und Gina Gaudino aufgestellt. Sie erkämpften sich den 1. Platz mit 4 gewonnenen Begegnungen und nur 2 verlorenen Kämpfen.
Nach 2 Vorrundensiegen und dem gewonnenen Halbfinale unterlagen die Jungs der U15 Mannschaft der Kampfgemeinschaft Nordhorn / Fürstenau im Finale, nachdem sie dieses Team in der Vorrunde schon geschlagen hatten, und erreichten so den 2. Platz. Vertreten wurden die Crocodiles hier von Marinus Middendorf, Maurice Käufler, Dimitri Smytkov, David Bergmann, Fabian Bergmann, Theodor Rupp und Mathew Davies.
In der U15 weiblich verteidigten Freija Koster, Jana Gussenberg, Maira Reimann, Myriam Ulbricht, Nicole de Baey und Katharina Wendt ihren Bezirkstitel vom letzten Jahr mit 4 gewonnenen Kämpfen und dem 1. Platz.


  


  





Clarissa Taube wird Deutsche Meisterin U21

17.03.2014

Noch mal einen oben drauf legen konnte Clarissa Taube nach dem Vizetitel im Vorjahr nun mit ihrer ersten Goldmedaille bei einer Deutschen Meisterschaft. In Frankfurt an der Oder wurden die diesjährigen nationalen Titelkämpfe der U21 an zwei Tagen ausgetragen.

Dabei sorgte am 1. Wettkampftag zunächst Henrik Schreiber in der Klasse bis 81 Kg für den ersten Glanzpunkt der Meisterschaft. Nach drei hervorragenden Siegen musste er sich im Halbfinale dem Titelverteidiger Sandro Makatsaria aus Württemberg nur denkbar knapp mit einer kleinen Bestrafung geschlagen geben. Danach sicherte er sich aber mit einer tollen Wurfaktion die Bronzemedaille und strahlte als jüngster Jahrgang dieser Altersklasse vom Siegertreppchen.
Viel vorgenommen hatte sich Favoritin Lea Püschel in der Klasse bis 70 Kg. Doch die EM-Dritte patzte im Halbfinale gegen ihre nationale Konkurrentin Miriam Butkereit aus Schleswig-Holstein, verlor knapp, sicherte sich aber gewohnt souverän den Bronzerang und stellte damit das Vorjahresergebnis wieder her. Ein Quentchen Glück fehlte Erich Klinspon im 66 Kg-Limit. Er überzeugte mit 3 spektakulären Vorrundenkämpfen und tollen Würfen, wurde im Halbfinale dann aber vom späteren Titelträger Martin Setz aus Brandenburg gestoppt. Auch im Kampf um die Bronzemedaille konnte er an die ersten Kämpfe nicht anknüpfen und verlor gegen seinen Trainingspartner Max Bazcak aus Nordrhein-Westfalen knapp über die voll Kampfzeit.

Der 2. Wettkampftag brachte dann die ersehnte Goldmedaille für Clarissa Taube. Nach einem Freilos in Runde eins siegte sie souverän und überzeugte auch im Halbfinale gegen Melissa Mache aus Brandenburg mit einer sehenswerten Wurftechnik. Das Finale wurde dann durch Strafen dominiert. Clarissas deutlich schwerere Gegnerin Michelle Goschen aus Berlin hatte aber auch hier das Nachsehen.


Parallel dazu starteten die jungen Nachwuchsathleten des Stützpunktes Osnabrück bei den Bundessichtungsturnieren der U15 in Berlin und Backnang und brachten gleich 7 Medaillen mit nach Hause.
Besonderes Lob bekam Lennart Slamberger vom U18-Bundestrainer für seinen Wiederholungssieg in Berlin. Über Silber freute sich Jana Gussenberg und Bronze ging an Tamara Mayer, Yara Slamberger, Noah Mayer, Miriam Beitans und Falk Biedermann!





18 Starter bei der DM U18 und U21

17.02.2014

Am vergangenen Wochenende stand für die Kämpfer der Judo Crocodiles in der U18 und U21 bei der Gruppenmeisterschaft auf Nord- und Westebene die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft an. Dabei löste der Nachwuchs der Crocodiles zahlreiche Tickets.
In der U18 siegten Christian Dill und Frederik Schreiber, Silber erkämpften sich Sarah Sachse, Greta Bolte und Frederike Czichowski und Bronze gewannen Lennard Goedecke, Leonard Käufler und Jan-Niklas Woischnek. Alle acht gehen am ersten Märzwochenende in Herne bei den Deutschen Meisterschaft der U18 an den Start.
In der U21 überzeugten Henrik Schreiber und Fabian Karau durch den Gewinn der Goldmedaille. Nicole Seifert, Sebastian Bockholt und Felix Stöckel gewannen Silber und Bronze konnten Erich Klinspon und Felix Edling für sich verbuchen. Sie werden genauso wie die zur DM gesetzten C-Kader-Athleten Martin Matijass, Lea Püschel und Clarissa Taube am 14. und 15. März in Frankfurt an der Oder zu den nationalen Titelkämpfen antreten.








Silber und Bronze in Arlon!

04.02.2014

Beim renommierten internationalen Turnier der Frauen U21 in Arlon (BEL) sicherten sich gleich zwei Juniorinnen der Crocodiles Osnabrück einen Platz auf dem Podium. Lea Püschel erkämpfte sich die Silbermedaille in der Klasse bis 70 Kg, Vereinskameradin Clarissa Taube gewann Bronze in der Kategorie über 78 Kg. Beide reisen von Arlon aus mit der deutschen Nationalmannschaft weiter ins Trainingslager nach Paris.


Crocodiles räumen bei Landesmeisterschaft ab!

26.01.2014

10 Starter - 10 Medaillen hieß die Bilanz am Ende für Trainer Teja Ahlmeyer bei der Landesmeisterschaft der U18 und U21 in Holle bei Hildesheim. Damit haben sich alle 10 Athleten der Crocodiles Osnabrück für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Diese werden in drei Wochen in der unmittelbaren Nachbarschaft beim befreundeten BW Hollage ausgetragen.

Mit drei Goldmedaillen und drei Bronzemedaillen schnitten die Crocodiles in der weiblichen U18 als bester Verein des Landes ab. Stephanie Wirl überzeugte in der Gewichtsklasse mit einer extrem souveränen Leistung und entschied 4 Kämpfe in kürzester Zeit vorzeitig für sich. Und auch die noch amtierende Norddeutsche Meisterin Frederike Czichowski zeigte sich in der Klasse bis 70 Kg unbeeindruckt und ließ auf dem Weg zum Titelgewinn nichts anbrennen.Die Gewichtsklasse bis 63 Kg war eindeutig Krokodil-Terretorium: Greta Bolte strahlte als Siegerin, ihre Vereinskameradinnen Esther Ulbricht und Carlotta Osterheider (Foto: siegreiche Technik im Kampf um Bronze) freuten sich über die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich bei ihrer Premiere in dieser Altersklasse Sarah Sachse im 57Kg-Limit.

Die maximal mögliche Ausbeute erkämpften sich die U21-Athleten am Folgetag: Fabian Karau präsentierte sich bis 81 Kg in bestechender Form und deklassierte seine Konkurrenz. Auch Nicole Seifert hatte in der Klasse bis 70 Kg keine Probleme und fügte dem kürzlich gewonnenen Landesmeistertitel der Frauen nun auch den der Juniorinnen hinzu. Zu einem vereinsinternen Finale kam es in der Klasse bis 66 Kg: Erich Klinspon behielt gegenüber Trainingskamerad Sebastian Bockholt knapp die Oberhand und wurde mit Gold belohnt.





Clarissa Taube wiederholt Vorjahreserfolg!

19.01.2014

Bei der Deutschen Meisterschaft der Männer und Frauen in Ettlingen schaffte Clarissa Taube erneut den Sprung aufs Siegerpodest und sicherte sich wie schon im Vorjahr Bronze in der Gewichtsklasse über 78 Kg. Dabei lief das Turnier für die Dritte der U21-WM 2013 nach dem Motto "Und täglich grüßt das Murmeltier" - Wieder unterlag Clarissa im Halbfinale der mittlerweile 8-fachen Deutschen Meisterin Konitz aus Berlin. Diese setzte sich in einer Neuauflage des Finals von 2013 erneut gegen Jasmin Külbs durch, so dass man für die Plätze eins 1 bis 3 durchaus das Vorjahressiegerfoto hätte nutzen können.
Nicht ganz so glücklich lief es für ihre Trainingskameradinnen. Lea Püschel belegte in der Gewichtsklasse bis 70 Kg Rang fünf. Die Osnabrücker Titelverteidigerin und Deutsche Meisterin 2013 Elisabeth Greve war nach Beendigung ihrer Karriere in 2013 nicht mehr zu den nationalen Titelkämpfen angetreten. Sarah Hapke kämpfte in der Klasse bis 52 Kg ein sehr gutes Turnier und erreichte ebenfalls Rang 5, genau wie auch Imke Schumann bis 78 Kg.

Als einziger männlicher Vertreter schaffte es Axel Walter bis 66 Kg in die Ränge. Platz sieben hieß es am Ende für den Routinier.

Nicht am Start waren trotz erreichter Qualifikation verletzungsbedingt Miriam Garmatter und aufgrund von Examensprüfungen Yassin Grothaus und Nadine Husemann.